20 Jahre Jugend Eine Welt

Mit Bildung und Hilfsprojekten in über 132 Ländern hat sich die Partnerorganisation der ADA einen Namen gemacht.

Seit zwei Jahrzehnten kümmert sich "Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich" um Straßenkinder, Kinderarbeiter und Kinder aus ärmsten Familien weltweit. In 20 Jahren hat die Organisation, unter dem Motto "Bildung überwindet Armut", 2.700 Hilfsprojekte in 132 Ländern gefördert und 600 Freiwillige in die weite Welt geschickt. Eine beachtliche Bilanz, die im Mai mit einem großen Fest im Don Bosco Haus gefeiert wurde.

Das Leben zum Besseren verändern

"Jugend Eine Welt ist seit über zehn Jahren ein verlässlicher Partner für die ADA. Die Organisation hat mit großem Engagement und Expertise im Bereich Bildung und Jugendarbeit das Leben zahlreicher Jungen und Mädchen zum Besseren verändert. Besonders beeindruckend empfinde ich den unermüdlichen Einsatz der Salesianer Don Boscos und ihrer Partner für die Bedürftigsten in den entlegensten Gebieten der Welt", betont ADA-Geschäftsführer Martin Ledolter anlässlich des Jubliäums von Jugend Eine Welt.

Um das globale Engagement der Organisation zu verdeutlichen, wurde auf der Feier eine große Weltkugel installiert und eine Geburtstagstorte in Form einer Weltkarte angeschnitten.

Ein Gewinn für Österreich

In Österreich fokussiert sich Jugend Eine Welt auf entwicklungspolitische Bildungsarbeit, ist Träger zahlreicher zivilgesellschaftlichen Initiativen und informiert über die Situation von Kindern und Jugendlichen in Krisensituationen. Die Austrian Development Agency fördert unter anderem das Volontariatsprogramm "Volontariat bewegt" und die Servicestelle "WeltWegWeiser". "Wir wollen junge Menschen für Entwicklungszusammenarbeit begeistern und ihnen einen Blick über den Tellerrand ermöglichen", erklärt Alice Irvin, Leiterin der Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit & Entwicklungspolitische Kommunikation und Bildung in Österreich: "Nach ihrem Einsatz verfügen VolontärInnen über Auslandserfahrung und interkulturelle Kompetenz. Das ist auch ein Gewinn für die österreichische Gesellschaft." Irvin hat neben vielen anderen Projektpartnern und internationalen Ehrengästen an dem Geburtstagsfest teilgenommen und freut sich auf die weitere gute Zusammenarbeit.