Ein Vierteljahrhundert Zusammenarbeit

Armenien und Österreich feiern 25 Jahre diplomatische Beziehungen in Wien.

Gleich zwei Anlässe wurden am Freitagabend, 29. September 2017, in der Diplomatischen Akademie in Wien gefeiert: Der Unabhängigkeitstag der Republik Armenien und 25 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Österreich und seinem Partnerland.

Martin Ledolter, Geschäftsführer der Austrian Development Agency (ADA), betonte in seiner Festrede die gute Zusammenarbeit zwischen Armenien und Österreich: "Wir freuen uns, dass sich die Kooperation mit Armenien in den vergangenen Jahren intensiviert hat. Durch das Auslandsbüro in Jerewan, das wir im September 2014 eröffnet haben, können wir noch enger und abgestimmter zusammenarbeiten, um die Lebensbedingungen in Armenien für viele Menschen zu verbessern."

Entwicklungszusammenarbeit in Armenien

Mehr als ein Drittel der armenischen Bevölkerung ist in der Landwirtschaft tätig. Aber es fehlt oft an Know-how, Maschinen und dem Wissen um Absatzmärkte. Armutsbekämpfung durch ländliche Entwicklung ist daher ein Schwerpunkt der ADA in Armenien: Durch die Weitergabe von Wissen und neuen Anbaumethoden wird die landwirtschaftliche Produktivität gesteigert.

Mit der EU-Unterstützungsinitiative für Biologische Landwirtschaft (Organic Agriculture Support Initiative - OASI) zum Beispiel sollen Bauern und Bäuerinnen die Vorteile von Biolandwirtschaft nahegebracht werden. Die Bio-Produkte sind zunächst für den armenischen und dann für den internationalen Markt gedacht.

ARMENIEN als Partnerland

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit ist seit Mitte der 1990er Jahre im Südkaukasus aktiv. In den vergangenen 20 Jahren hat Österreich Projekte und Programme mit rund 29 Millionen Euro in Armenien unterstützt. Seit 2011 ist Armenien ein Schwerpunktland der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und seit 2014 ist die ADA mit einem eigenen Büro vertreten und kann so aktiv die Beziehungen weiter ausbauen.