Kosovo: Bildung die Arbeit bringt

Ein großer Schritt für den Bildungssektor im Kosovo.

Ein großer Schritt für den Bildungssektor im Kosovo: Erstmals konnten sich Anfang Februar 2016 alle wichtigen staatlichen Akteure auf eine Strategie einigen, um das Bildungssystem besser auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes abzustimmen. Im Rahmen des Projekts "Aligning Education with Labour Market Needs“, das die Austrian Development Agency für die Europäische Union umsetzt, werden Lehrpläne und Arbeitsabläufe modernisiert und besser aufeinander abgestimmt. Schulische und universitäre Qualifikationsprofile werden an die in der Wirtschaft benötigten Kenntnissen angepasst: „Unsere Bildungseinrichtungen und Ausbildungsstätten müssen sich mehr an der Praxis orientieren, damit Absolventen sich leichter in den Wirtschaftskreislauf integrieren können“, betonte Bildungsminister Arsim Bajrami bei der Unterzeichnung des Abkommens.

Praktische Vorbereitung

„Lebenslanges Lernen von der Berufsbildung über die Hochschulbildung bis zur Erwachsenenbildung soll auch im Kosovo nach EU-Standards möglich sein“; betont Christian Geosits, der Leiter des Büros der Austrian Development Agency in Pristina. "Der Arbeitsmarkt im Kosovo ist schwach und das Bildungssystem bereitet die AbsolventInnen nicht ausreichend auf den Einstieg in die Berufswelt vor.  Neben Mängel in der theoretischen Ausbildung kommt vor allem praktische Vorbereitung viel zu kurz“, führt Geosits aus. Das Projekt ALLED fördert mit 3,5 Millionen Euro Verbesserungen vor allem in den Arbeitsmarktbereichen: Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und Maschinenbau. 2.500 SchülerInnen und 3.000 Studierende profitieren direkt.

Berufe für den lokalen Arbeitsmarkt

Die landwirtschaftliche Berufsschule „Abdyl Frashëri“ in Pristina, die Außenminister Sebastian Kurz auf seiner Balkanreise Anfang Februar 2016 besuchte, ist eine der kooperierenden Schulen. 446 Schülerinnen und Schüler können hier dreijährige Lehrgänge für Agrobusiness, Lebensmitteltechnologie, Gartenbau, Pflanzenschutz und Tierpflege absolvieren.  Die Schule betreut aufgrund ihrer guten Standards eine zweite Schule mit, damit auch diese von der Know how-Weitergabe profitiert.