Präsentation der Landesstrategie Moldau

Wasser, Umwelt und Berufsbildung werden in Zukunft die wichtigsten Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Österreich und Moldau sein. Die Landesstrategie 2016-2020 wurde in Chisinau präsentiert.

Kapazitätsentwicklung und Vermittlung von Know-how, das wird auch in Zukunft Schwerpunkt der Zusammenarbeit zwischen Moldau und Österreich schlechthin sein. "Wir engagieren uns dort, wo wir gebraucht werden und das sind der Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsbereich sowie in der beruflichen Ausbildung, um die Jobchancen der Menschen in Moldau zu verbessern", betont ADA-Geschäftsführer Martin Ledolter.

Die Zusammenarbeit zwischen Österreich und Moldau wird in den Schwerpunktbereichen chancengerechte Bildung, Wasser, Umwelt und Klimawandel sowie Governance, Rechtsstaatlichkeit und Friedensförderung wie bewährt fortgesetzt, hieß es bei der Präsentation der aktuellen Strategie am 5. April 2016 in Anwesenheit des moldauischen Generalsekretärs der Regierung Tudor Copaci, des Sektionsleiters für Entwicklung des österreichischen Außenministeriums Peter Launsky-Tieffenthal und des ADA-Geschäftsführers Martin Ledolter, sowie zahlreichen staatlichen und NGO-Partnern in Chisinau.

"Österreich genießt als Partner aufgrund seines Engagements für die Menschen große Anerkennung in Moldau. Wir werden die Republik weiterhin unterstützen und hoffen gleichzeitig, dass anstehende Reformen auch umgesetzt werden", betonte Peter Launsky-Tieffenthal, Sektionsleiter für Entwicklung des Außenministeriums. "Die Strategie wird nicht nur helfen, die Prioritäten der österreichisch-moldauischen Partnerschaft zu setzen, sondern auch weitere Schritte in der Annäherung Moldaus an die Europäische Union setzen", führte Martin Ledolter, Geschäftsführer der Austrian Development Agency aus.

Die neue Landesstrategie wurde basierend auf den Empfehlungen des OECD Development Assistance Committees im Sinne eines gesamtösterreichischen Ansatzes und in enger Abstimmung mit internationalen Partnern entwickelt. Diese Strategie entspricht in wesentlichen Teilen den nationalen Prioritäten des Partnerlandes Moldau, sie wird von Fachministerien und auch der Zivilgesellschaft in der Republik Moldau mitgetragen. Die Strategie baut auf den Erfahrungen und der erfolgreichen Umsetzung der Landesstrategie Moldau 2011 – 2015 auf.

"Wir setzen in der Kooperation auf Bereiche, in denen wir bereits Erfolge vorzuweisen können", sagt Gerhard Schaumberger, der Leiter des Büros der Austrian Development Agency in Chisinau: "Bei der Berufsbildung geht es darum, die Modernisierung und Attraktivität des Berufsbildungssystems zu fördern."

Die Republik Moldau ist seit 2004 Schwerpunktland der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.