Frauen stärken im Kosovo

Anwaltschaftliche Arbeit macht sich bezahlt: 24 junge Frauen haben in ihrer Heimat Arbeit gefunden, weil sich das kosovarische Frauennetzwerk KWN für sie eingesetzt hat

Anwaltschaftliche Arbeit macht sich bezahlt: 24 junge Frauen haben in ihrer Heimat Arbeit gefunden, weil sich das kosovarische Frauennetzwerk KWN für sie eingesetzt hat. "Ich habe mehr Selbstbewusstsein und hoffe auf eine gute Zukunft", sagt Nahije Bajrami, eine der Frauen, die jetzt als Näherin arbeitet. Ermöglicht wurde ihr das durch einen Nähkurs, den das Frauennetzwerk organisiert hat. Dem Netzwerk geht es darum, Frauen zu stärken, besonders in ländlichen Regionen, in denen die Arbeitslosigkeit hoch ist. Neben konkreten berufsbildenden Kursen, soll durch Informationen und anwaltschaftliche Arbeit das traditionelle Rollenbild der Gesellschaft, in der Frauen oft nicht die Möglichkeit bekommen ihre Rechte wahrzunehmen, aufgebrochen werden.

Ebenfalls durch eine Initiative des Frauennetzwerks konnten junge Frauen aus Dragash dem Bürgermeister ihre Anliegen vorbringen. Viele von ihnen erhoben erstmals öffentlich ihre Stimme. Und mit Erfolg: Die Gemeinde wird berufsbildende Kurse und Sekundarbildung für Frauen finanziell unterstützen.

Die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, fördert 86 Mitgliedsorganisationen des Kosovo Women´s Network (KWN) mit knapp 500.000 Euro, um Frauen die Möglichkeit zu geben selbst für ihre Rechte einzustehen und ihren Lebensunterhalt zu sorgen.