Menschenrechts-Verteidiger ausgezeichnet

Livingstone Sewanyana erhielt in Uganda von den EU Mitgliedsstaaten einen Menschenrechtspreis für seine Arbeit im Bereich Recht und gute Regierungsführung.

Die EU Mitgliedsstaaten, die EU Delegation und Norwegen vergeben in Uganda jährlich seit 2012 eine Auszeichnung für Menschenrechtler. Heuer wurde die Auszeichnung am 7. Mai 2015 in Kampala an Livingstone Sewanyana vergeben. Im Rahmen eines Empfanges wurde Sewanyana öffentlich geehrt und ihm der Preis zur Förderung und zum Schutz der universell gültigen Menschenrechte in Uganda überreicht.

Als Gründer und Direktor der Foundation for Human Rights Initiative (FHRI), eine 1991 gegründete unabhängige Nichtregierungsorganisation, hat Sewanyana erheblich zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung von demokratischen Rechten, Frauenrechten, gute Regierungsführung, Zugang der Bürger zu Recht und der Rechtstaatlichkeit in Uganda beigetragen.

Während des Empfangs betonte der belgische Botschafter Alain Hanssen „Die Wichtigkeit der EU Auszeichnung für Menschenrechts-Verteidiger liegt vor allem in der Bewusstseinssteigerung für ihre wertvolle Arbeit". Verantwortungsvolle Regierungsführung und die Stärkung des Rechtsbereichs stehen seit langem auf der Agenda der Zusammenarbeit zwischen Österreich und Uganda – beziehungsweise zwischen der EU und Uganda.