Wasserversorgung und Arbeitsplätze schaffen

03.11.2016, 16:52

Wasser ist ein wesentlicher Produktionsfaktor, vor allem in der Landwirtschaft. Die ADA wickelte 2015 für 21 Millionen Euro Wasser-Projekte in Entwicklungsländern ab.

"Wasser ist überlebenswichtig. Die Ressource Wasser ist aber auch für die Wirtschaft und Beschäftigung weltweit von großer Bedeutung. Rund 13,5 Prozent des Budgets der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit wurden 2015 daher für Projekte und Programme rund um das Wasser- und Abwassermanagement ausgegeben", betont Martin Ledolter, Geschäftsführer der Austrian Development Agency (ADA), der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, anlässlich des Weltwassertags (22.3.), der heuer unter dem Motto "Wasser und Arbeitsplätze" steht.

Für die nachhaltige Versorgung mit Wasser und Sanitäranlagen braucht es jedoch mehr als nur die entsprechende Infrastruktur, auch Fachleute, die die Anlagen professionell betreiben und instand halten können, sind gefragt. Darum ist die Ausbildung von Fachkräften einer der Schwerpunkte der ADA im Wassersektor. Ein Projekt in Moldau widmet sich konkret dem Aufbau sowie der Verbesserung der Qualität der wassertechnischen Berufsbildung. In vier Berufsschulen und einem Erwachsenenbildungszentrum werden seit 2013 über 600 Personen zu hochqualifizierten InstallateurInnen oder ElektrikerInnen aus- und weitergebildet.

Ein anderer wichtiger Aspekt im Wasserversorgungsbereich ist das Thema Bewässerung von landwirtschaftlichen Flächen. "In unseren Partnerländern in Afrika leben über 80 Prozent der Menschen von der Landwirtschaft. Weniger als 6 Prozent der bebaubaren Flächen Afrikas werden bewässert", erklärt Ledolter. Nicht überall ist ausreichend Wasser verfügbar. Dann sind angepasste Bewässerungsmethoden – wie die Tröpfchenbewässerung – für die Ernährung der lokalen Bevölkerung wichtig. "Bewässerung reduziert die Abhängigkeit von Regenfällen und ermöglicht KleinbäuerInnen, die Erträge zu steigern. Der Verkauf und die Weiterverarbeitung landwirtschaftlicher Produkte schaffen zusätzliche Jobs und sichern das Einkommen von vielen Millionen Menschen in Afrika", so Ledolter. Projekte in der Höhe von 21 Millionen Euro setzte die ADA 2015 für den Aufbau der Wasserversorgung in Partnerländern wie Moldau, Albanien, Mosambik oder Burkina Faso um. 10 Millionen Euro aus dem Budget der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und 11 Millionen Euro von anderen Gebern – wie etwa der EU. Allein in Uganda konnten 2015 durch den Beitrag Österreichs über 60.000 Menschen zusätzlich mit sauberem Trinkwasser versorgt werden.

Rückfragehinweis

Austrian Development Agency (ADA),
die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Manuela Gutenbrunner
Tel.: +43 (0)1 90399-2412
Mobil: 0676 83903 412
manuela.gutenbrunner@ada.gv.at