Beratungs- und Qualifizierungsprogramm für nachhaltige Regionalentwicklung in Georgien



Contract partner: Hermes Österreich Geistgemäße Geldgebarung Country: Georgien Funding amount: € 40.000,00 Project start: 01.07.2013 End: 30.06.2015

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung des lokalen Partners Ethic Finance hinsichtlich Qualifizierungs- und Beratungskompetenz für Projekte der nachhaltigen Regionalentwicklung bzw. der ländlichen Entwicklung, sowie die Entwicklung und Anwendung von Beratungs- und Qualifizierungsangeboten im Rahmen von vier ausgewählten Pilotprojekten. Zielgruppen sind lokale Gemeinschaften, Bäuerinnen und Bauern, Jugendliche, Beteiligtengruppen, LeiterInnen und MitarbeiterInnen der Projekte und Unternehmen.

Das Projekt soll eine Grundlage für die Neuausrichtung von Ethic Finance als Organisation zur professionellen Unterstützung von Projekten und Unternehmen in der nachhaltigen Regionalentwicklung schaffen und damit einen wichtigen ergänzenden Beitrag zur Tätigkeit der Kreditgenossenschaft leisten.

Zukunftsfähige sozial und ökologisch orientierte Projekte und Unternehmen in ländlichen Regionen in Georgien brauchen Unterstützung durch Kapital, aber auch durch Beratung und Ausbildung. Dieser Anspruch der Förderung von Menschen und Gemeinschaften, Kleinunternehmen, Genossenschaften und gemeinnützigen Projekten mit Bildung und Kapital ist gemeinsames Anliegen und Grundlage für die Zusammenarbeit der georgischen Organisation Ethic Finance mit dem österreichischen Partner Hermes Österreich. Das Projekt wird zusätzlich vom Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) c/o GIZ kofinanziert.

Informationen zu den Pilotprojekten:

Pilotprojekt 1: Sozialunternehmerisches Kräuterprojekt mit Bewohnern des Dorfes Argokhi (Region Kachetien);

Pilotprojekt 2: Sozialpädagogisch-unternehmerisches Jugendprojekt in Sobissi (Region Gori);

Pilotprojekt 3: Beratung und Finanzierung von zwei landwirtschaftlichen Projekten (Gemüseanbau und Schweinezucht) durch Ethic Capital;

Pilotprojekt 4: Programm zur Schaffung von Perspektiven für Jugendliche in ländlichen Gebieten nach dem Schulabschluss.

project number 8108-04/2013
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.