Betreuung junger Frauen mit Risikoschwangerschaften



Contract partner: Evangelische Frauenarbeit in Österreich - Aktion Brot für Hungernde Country: Nicaragua Funding amount: € 73.000,00 Project start: 01.01.2008 End: 31.12.2010

Short Description:

Overall goal



Mit dem Hurrikan Mitch im Jahr 1998 ist die Kindersterblichkeitsrate von 16 pro 1.000 Lebendgeburten auf 26 im Jahr 2007 in der Stadt León gestiegen. Zerstörungen der Transportwege wurden nicht behoben, weshalb vor allem jene Teile der lokalen Bevölkerung, die in abgelegenen Gebieten der Stadt leben, schwer zu den Gesundheitsposten und -zentren gelangen. Eine Neuorganisierung des Gesundheitssystems hatte finanzielle Engpässe der Gesundheitseinrichtungen zur Folge.


Schwangere Frauen werden daher vor und nach der Geburt nicht entsprechend betreut. Besonders dramatisch ist die Situation in Sutiaba, einem marginalisierten Stadtteil von León.


CARAS, das "Zentrum für Versorgung und Freizeitbetreuung für Jugendliche in Sutiaba", möchte mit diesem Projekt schwangeren Frauen in Sutiaba und ihren Kindern die notwendige Betreuung ermöglichen. Durch umfassende Schulungen werden das Gesundheitspersonal von Sutiaba, des Krankenhauses von León, MedizinstudentInnen des letztes Studienjahres und jugendliche Mitglieder von CARAS insbesondere in der Erkennung von Risikoschwangerschaften sensibilisiert.

Daran schließen Hausbesuche bei den schwangeren Frauen (rund dreißig bis 35 pro Monat) und Kurse für diese und ihre Angehörigen über Themen rund um Mütter- und Kindergesundheit und insbesondere in puncto Schwangerschaftsprävention an. Risikofälle werden an Gesundheitszentren und -posten weiter verwiesen.


Dadurch sollen die Kindersterblichkeits- und die damit einhergehende Müttersterblichkeitsrate mindestens auf das Niveau vor 1998 reduziert und die Gesundheit der Mütter und Kinder verbessert werden.

project number 2319-16/2007
source of funding OEZA
sector Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.