Bücher, Schriften und Medien für entwicklungspolitische Information und Bildung 2006



Contract partner: Südwind-Buchwelt BuchhandelsgesmbH Country: Österreich Funding amount: € 40.000,00 Project start: 01.01.2006 End: 31.12.2006

Short Description:

Overall goal


Die Südwind-Buchwelt-BuchhandelsGesmbH ist eine gemeinnützige Firma, die zu ihren Aufgaben den Verkauf und Vertrieb von entwicklungspolitischer Literatur aller Art, CDs mit Weltmusik und fair gehandelten Produkten zählt. Sie gibt auch vereinzelt Bücher zu entwicklungspolitischen Themen heraus.


Südwind-Buchwelt erbringt nachweislich Leistungen, die im normalen Buchhandel nicht erbracht werden. Dazu gehört die Bekanntmachung und Bewerbung von entwicklungspolitischer Literatur, deren Verkauf sich im standardisierten Buchhandel nicht rechnet. Es gehört weiters dazu, über entwicklungspolitische Literatur im gesamten Bundesgebiet zu informieren und die Bekanntmachung nicht nur auf städtische Zentren zu beschränken.


Durch das Projekt wird der entwicklungspolitische Bildungsauftrag von Südwind-Buchwelt gefördert, der über die üblichen Werbe- und Marketingaufgaben einer Firma hinausgeht und aus den laufenden Erträgen nicht finanziert werden kann. Es handelt sich konkret um die Herausgabe und den Vertrieb eines mehrmals jährlich erscheinenden Katalogs (mit dem eine großflächige Versorgung von rund 70.000 BezieherInnen mit aktueller entwicklungspolitischer Information sichergestellt wird), die Modernisierung der Website (um den Nutzen der Online-Informationen zu vergrößern und damit auch im Online-Handel konkurrenzfähig zu werden )sowie die außerordentlichen Beratungsleistungen in den Geschäften. Die Förderung dieser Maßnahmen unterstützt die Herstellung der organisatorischen Basis für diese Tätigkeiten. Andernfalls würde das EZA-Anliegen inhaltlich aus dem Mittelpunkt rücken. Ebenso würden fachspezifische entwicklungspädagogische Materialien aus dem Sortiment herausfallen.

Es wird zudem berücksichtigt, dass die allf. Einbindung der von Südwind-Buchwelt erbrachten Leistungen andernorts teurer käme.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 71.650,- in der Höhe von

EUR 40.000,- (55,83 %) gefördert.

project number 2398-07/2006
source of funding OEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.