CHICA Nicaragua - Eine Solidaritätsinitiative für faire Entwicklung österreichisch-nicaraguanischer Partnerschaften



Contract partner: Fundación Coordinación de Hermanamientos e Iniciativas de Cooperación Country: Nicaragua Funding amount: € 280.000,00 Project start: 01.01.2011 End: 30.09.2013

Short Description:

Overall goal


Das Projekt hat die Stärkung der Zivilgesellschaft zum Ziel, indem es Partnerschaften zwischen nicaraguanischen Organisationen und ihren österreichischen Partnern (Solidaritätsgruppen, Städte- und Gemeindepartnerschaften) bei der Umsetzung ihrer Kleinprojekte begleitet und den Aufbau lokaler Kapazitäten zur Projektdurchführung fördert.


Der Projektträger CHICA bietet den nicaraguanischen Partnerorganisationen Schulung im Project-Cycle-Management und zu rechtlichen und administrativen Themen an, die für die Arbeit dieser Organisationen von entscheidender Bedeutung sind. Gleichzeitig begleitet der Träger die Organisationen bei der Identifizierung, der Planung, der Umsetzung und dem Monitoring ihrer Kleinprojekte und fördert den Austausch mit den österreichischen Partnern.


Finanziert mit privaten österreichischen Mitteln (ca. ¿ 700.00,00 pro Jahr) werden rund 30 Kleinprojekte von den nicaraguanischen Partnerorganisationen umgesetzt. Diese Vorhaben stehen im engen Zusammenhang mit den Zielen des Nationalen Entwicklungsplans der Regierung Nicaraguas und den Millenniums-Entwicklungszielen. Sie werden mit den Zielgruppen und den Gemeindeverwaltungen abgestimmt und mit deren engagierter Unterstützung umgesetzt.


Bei den Projekten handelt sich überwiegend um soziale Initiativen in den ländlichen Regionen Nicaraguas, die in Bereichen wie Kommunalentwicklung, Trinkwasser- und Energieversorgung, Gesundheit, Frauenförderung, Betreuung von Straßenkindern sowie Unterstützung von Kindergärten und Grundschulen (Schulfrühstück), umgesetzt werden und welche trotz des geringen Mittelvolumens eine große Wirkung erzielen.

project number 1273-00/2011
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.