Climate Forum East II (CFE II) - Klimaforum OST II



Contract partner: Österreichisches Rotes Kreuz Country: Europa, regional/länderübergreifend Funding amount: € 64.000,00 Project start: 01.01.2015 End: 28.02.2018

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die Stärkung der Kapazitäten der sechs bestehenden nationalen zivilgesellschaftlichen Netzwerke sowie deren Mitgliederorganisationen in den Projektländern (Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Ukraine) der Östlichen Nachbarschaftsregion zum Thema Klimawandelanpassung. Durch gezielte Informationsmaßnahmen und Aufklärung sollen nationale und lokale Politikprozesse beeinflusst und mitgestaltet werden (z.B. Klimawandelanpassungspläne). Das Vorhaben baut auf dem erfolgreichen Projekt 'Klimaforum Ost I' auf. Die Netzwerke bestehen aus Non-Governmental Organizations (NGOs) aus dem humanitären, Gesundheits- und Sozialbereich, sowie aus der Wirtschaft und dem Umweltschutz. Insgesamt sind 80 NGOs mit ungefähr 800 MitarbeiterInnen aktiv in die Projektaktivitäten involviert.

Erwartete Resultate:

1. Kapazitätssteigerung von sechs NGO-Netzwerken und deren Mitglieder durch maßgeschneiderte NGO-Kapazitätsentwicklungsprogramme in den Themenbereichen Führung, Ressourcen Mobilisierung und Kommunikation.

2. NGOs haben erhöhte Kapazitäten, lokale Aktionspläne für Klimawandelanpassung durch einen breite Zusammenarbeit mit relevanten Akteuren zu entwickeln und kleine Projekte zu Klimawandelanpassung durchzuführen, die als Fallbespiele für anwaltschaftliche Arbeit auf nationaler Ebene verwendet werden. Davon werden ungefähr 27.000 GemeindebewohnerInnen profitieren.

3. Nationale NGO-Netzwerke haben erhöhten Einfluss auf den nationalen Politikdialog zum Thema Klimawandel und Umweltpolitik und erreichen die breitere Öffentlichkeit durch Informations- und Aufklärungsmaßnahmen. U.a. werden ungefähr 10.800 SchülerInnen erreicht.

4. Die Kapazitäten der sechs Netzwerke und der NGOs zum Thema Klimawandel und Umweltpolitik werden durch einen regionalen Austausch gestärkt.

project number 2325-02/2015
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied 0
modality Project-type interventions
marker Environment: 2, Climate change mitigation: 1, Climate change adaptation: 2, Democracy: 2, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.