CSO Partnership for Development Effectiveness



Contract partner: Ibon Foundation Inc. Country: Entwicklungsländer, unspezifisch Funding amount: € 250.000,00 Project start: 01.11.2014 End: 31.03.2017

Short Description:

Overall goal


CSO Partnership for Development Effectiveness (CPDE) ist eine internationale Vernetzungsplattform für zivilgesellschaftliche Organisationen (CSOs), welche eine Kampagne für effektive globale Entwicklung durchführen. Um wichtige internationale Entwicklungen aus zivilgesellschaftlicher Perspektive mitgestalten zu können, sollen günstige Rahmenbedingungen für CSOs geschaffen werden und relevante EntwicklungsakteurInnen in allen Arbeitsbereichen kooperieren. Aktivitäten zu aktuellen Themen (z.B. Post-2015 Debatte, Social Development Goals/SDGs, Zusammenarbeit mit neuen AkteurInnen) werden in den Bereichen Anwaltschaft und Kapazitätsentwicklung auf nationalen, subregionalen, regionalen und globalen Ebenen durchgeführt.

Die ADA beteiligt sich seit 2007 an der Unterstützung internationaler Programme zur Erhöhung der Wirksamkeit zivilgesellschaftlicher Initiativen, die maßgeblich zur Stärkung der Rolle und Positionierung der CSOs bei den internationalen Foren in Accra, Busan und Mexiko beitrugen. Das Programm CPDE wird durch gemeinsame Finanzierung von mehreren Ministerien/EZA-Agenturen und CSOs unterstützt.


Erwartete Resultate:

- Über die Aktivitäten werden 2000 CSOs, CSO-Netzwerke und CSO-Plattformen in 50 Ländern direkt erreicht; die Zahl der über die Netzwerke eingebundenen CSOs erhöht sich auf einige Tausende Organisationen

- CSOs bzw. CSO-Netzwerke in mind. 50 Ländern machen ihre Arbeit in den relevanten entwicklungspolitischen und politischen Foren geltend und kooperieren mit EntscheidungsträgerInnen in ihrem Umfeld

- CSOs in mind. 50 Ländern haben sich vernetzt und die Wirksamkeit und Visibilität ihrer entwicklungspolitischen Initiativen nachhaltig erhöht

- Politiken der globalen Entwicklung und Entwicklungszusammenarbeit sind durch anwaltschaftliche Positionen gestärkt

- Multi-Stakeholder Initiativen in relevanten nationalen, subregionalen, regionalen und globalen Politikbereichen fördern günstige Rahmenbedingungen für CSOs

project number 2524-01/2014
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.