Darfur Child Protection focal Point Conference Friedensburg Schlaining



Contract partner: Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung - ÖSFK Country: Entwicklungsländer, unspezifisch Funding amount: € 56.900,00 Project start: 01.12.2013 End: 30.11.2015

Short Description:

Overall goal


Das Österreichische Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK) in Schlaining hat sich als Kompetenzzentrum zu Kinderschutz im bewaffneten Konflikt und als Ort der Begegnung für Konfliktparteien etabliert. Das ÖSFK organisiert auf Ansuchen der UNAMID (United Nations African Union Joint Operation in Darfur) eine 3 tägige Konferenz zu der die _Child Protection Focal Points_ aller im Darfurkonflikt involvierten nichtstaatlichen bewaffneten Gruppen, relevante Regierungsvertreter des Sudan sowie die UNAMID nach Schlaining eingeladen werden sollen.

Dabei soll Vertrauensbildung zwischen den heterogenen Konfliktparteien selbst sowie mit der Regierung des Sudan aufgebaut werden mit dem Ziel den Schutz von Kindern in der Konfliktregion Darfur zu verbessern und die Rekrutierung und Verwendung von Kindersoldaten bei allen bewaffneten Gruppen zu beenden. Dies soll durch Bewusstseinsbildung bei den Konfliktparteien erreicht werden:

- einerseits über die Vermittlung der Langzeiteffekte der Rekrutierung von Kindersoldaten auf die Bevölkerung und die staatlichen Strukturen;

- andererseits über die Vermittlung internationaler Rechtsnormen zum Schutz der Zivilbevölkerung, um auf Verstöße gegen internationales Recht hinzuweisen und ein Bewusstsein für relevante völkerrechtliche Gesetze zu schaffen.

Die Bewusstseins- und Kapazitätenbildung wird im Rahmen der Konferenz in Workshops zu Kinderpsychologie, Ethik, Volkswirtschaft, internationalem humanitären Völkerrecht, Kinderrechten und Kinderschutz erfolgen.

Insgesamt sollen ca. zwanzig Personen an der Konferenz teilnehmen. Neben UNAMID werden die mit humanitären Belangen und den Schutz von Kindern betrauten Kontaktpersonen der bewaffneten Gruppen, die bereits einen Aktionsplan zur Beendigung der Rekrutierung von Kindersoldaten unterzeichnet haben bzw. in Verhandlungen über Aktionspläne sind, sowie Focal Points der relevanten Ministerien eingeladen.

project number 2738-00/2013
source of funding OEZA
sector Frieden und Sicherheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.