Developing a Child Protection Safety Net in Albania



Contract partner: Terre des Hommes Foundation, Mission in Albania Country: Albanien Funding amount: € 620.000,00 Project start: 01.10.2009 End: 31.12.2012

Short Description:

Overall goal


In Albanien stehen Kinderschutz-Probleme ganz oben auf der politischen Agenda; jedoch bietet der Staat darauf immer noch keine adäquaten Antworten. Terre des hommes begann in Albanien im Jahr 2000 das TACT-Projekt umzusetzen, als umfassende Antwort auf den Handel mit albanischen Kindern nach Griechenland. Bis heute konnte dieser Handel zwar erheblich verringert werden, dennoch gibt es innerhalb der Landesgrenzen nach wie vor Handel in vielerlei Formen, sowie Ausbeutung und Missbrauch von Kindern. Staatliche Lösungen existieren in Form von Gesetzen und politischen Strategien, ihre Umsetzung ist jedoch dürftig. Dies vor allem wegen fehlender dezentraler staatlicher Einrichtungen und weil es bislang keine effiziente multisektorielle Vorgehensweise gibt.

Das vorliegende Projekt zielt auf die Bekämpfung dieses Problems mittels Schaffung eines Sicherheitsnetzes zum Schutz der Kinder gegen Kinderhandel und sonstige Formen von Vernachlässigung, Missbrauch, Gewalt oder Ausbeutung.

Das Projekt wird einen Beitrag zur Umsetzung der "Nationalen Strategie für Kinder" und dem entsprechenden Aktionsplan (2005-2010) durch Stärkung der Fähigkeiten und Kapazitäten lokaler Verwaltungen leisten. In 9 Gemeindesozialämtern werden Kinderschutzzentren (CPUs) eingerichtet oder gestärkt, und Mechanismen der Prävention, Identifizierung und Überweisung von Kindern in und von Schulen entwickelt. Ausserdem will das Projekt mit der Entwicklung glaubwürdiger Alternativen zu Kinderarbeit und Bettelei die am stärksten exponierten Gemeinschaften und Eltern mobilisieren und dazu befähigen, Missbrauch und Ausbeutung von Kindern zu verhindern. Letztlich strebt das Projekt die Einführung von Standards für die Betreuung von Kindern in Institutionen an. Es stützt sich auf Erfahrungen aus früheren Phasen des vorliegenden Projekts, in welchen bereits in 7 albanischen Gemeinden Kinderschutzeinheiten (CPUs) eingerichtet werden konnten.

project number 8265-00/2009
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.