Empowerment und Gesundheitsvorsorge für Frauen



Contract partner: VOLKSHILFE ÖSTERREICH (NÄ siehe Volkshilfe Solidarität) Country: Albanien Funding amount: € 71.500,00 Project start: 01.07.2010 End: 30.06.2012

Short Description:

Overall goal


Das Projekt wird von der Volkshilfe gemeinsam mit dem Projektpartner 'Useful for Albanian Women' (UAW) durchgeführt und hat als primäre Zielgruppe Frauen und deren Kinder. Es wird dazu beitragen, dass Frauen durch verschiedene Maßnahmen wie Beratung, psychologische Unterstützung, soziale Aktivitäten, Training und Sensibilisierung im Bereich Menschen- und Frauenrechte ihre soziale und ökonomische Stellung in der Gesellschaft verbessern können. Ein Schwerpunkt im Projekt ist es, vor allem in den ländlichen fünf Gemeinden des Distrikts, den Frauen den Zugang zu Maßnahmen der Gesundheitsprävention zu erleichtern und die Möglichkeit zu bieten, sich um die eigene Gesundheit besser kümmern zu können.Die Aktivitäten werden im Norden Albaniens, im Distrikt Puka, durchgeführt. Hohe Arbeitslosigkeit und sehr geringe Einkommen sind unter anderem Ursache für Gewalt in der Familie, Alkoholismus, Prostitution, Schulabbruch der Kinder und Frauenhandel.

Ausgangspunkt für die Aktivitäten bildet der Women's Club von UAW in Puka, der 2007 eingerichtet wurde und sich in der Zwischenzeit zu einem anerkannten, sehr frequentierten und lebendigen Treffpunkt für Frauen entwickelt hat. UAW arbeitet eng mit dem Ministerium für Arbeit und Soziales zusammen, einerseits in beratender Funktion, um die bestehende Gesetzgebung im Bereich Frauenrechte und Geschlechtergleichstellung zu verbessern, und andererseits in der konkreten Umsetzung von gendergerechten Strategien im Rahmen von Gender Mainstreaming Programmen.


Erwartete Resultate:

1) Psychologische und soziale Unterstützung wird von den Frauen in der Projektregion angenommen.

2) 10 Krankenschwestern sind in Gesundheitsvorsorge für Frauen ausgebildet und zu Gewalt in der Familie sensibilisiert.

3) Bewusstseinsbildende Maßnahmen für Lehrerinnen sind durchgeführt; damit werden rund 3.500 Schülerinnen über soziale, rechtliche und gesundheitsrelevante Belange informiert.

project number 8108-04/2010
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.