EUEI Partnership Dialogue Facility (PDF)



Contract partner: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Country: Entwicklungsländer, unspezifisch Funding amount: € 150.000,00 Project start: 01.10.2004 End: 31.10.2009

Short Description:

Overall goal


Die EU Initiative "Energy for Poverty Eradication and Sustainable Development" (EUEI), die 2002 anlässlich des World Summit on Sustainable Development (WSSD) ins Leben gerufen wurde, finanziert die Verbesserung des Zuganges zu leistbaren modernen Energiedienstleistungen besonders für die Armen, sowohl in städtischen wie ländlichen Gebieten der AKP-Staaten. Damit die EUEI effektiv umgesetzt werden kann, müssen sich allerdings dringend energiepolitische Rahmenbedingungen verbessern und konkrete Energieprogramme entwickelt werden. , Diesen Prozess zu unterstützen, ist die Aufgabe der Partnership Dialogue Facility PDF. Diese soll Aktivitäten finanzieren, die:

- den Zugang zu Energiedienstleistungen in regionalen und nationalen Entwicklungsstrategien (z.B. PRSPs) und Sektoralpolitiken und -programmen thematisch integrieren;

- die Entwicklung von geeigneten, angepassten Politik-Instrumenten, Rechtsstrukturen, etc. fördern;

- benötigte Investitionen des öffentlichen und privaten Sektors mobilisieren helfen;

- Kapazitäten aufbauen, Unternehmen, NROs und den öffentlichen Sektor ausbilden;

- den Dialog zwischen Behörden und ziviler Gesellschaft fördern und dadurch Partnerschaften für die Umsetzung von Energieprogrammen und -projekten entwickeln.


Die PDF ist ein zeitlich begrenztes Instrument. Es wird von der deutschen GTZ umgesetzt, unter der Leitung und Kontrolle der EUEI-beteiligten Mitgliedstaaten, zu denen Österreich gehört, und der EK. Die Finanzierung von Maßnahmen, welche aus den mit Hilfe der PDF entwickelten Politiken, Plänen und Partnerschaften hervorgehen, wird der eigentlichen EUEI Energiefazilität bzw. privaten Investitionen, bestehenden multi- oder bilateralen Finanzierungsmechanismen überlassen bleiben.


Österreich engagierte sich von Beginn an stark für die EUEI und hat sich im Rahmen der Finanzarbeitsgruppe der EUEI für die Schaffung der PDF eingesetzt. Die finanzielle Beteiligung an der PDF untermauert dieses bisherige Engagement.

project number 2304-00/2004
source of funding OEZA
sector Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.