Förderung der Land- und Forstwirtschaft mit Schwerpunkt Kakaoanbau in El Castillo, Nicaragua



Contract partner: Federación Nacional de Cooperativas Agropecuarias y Agroindustriales Country: Nicaragua Funding amount: € 800.000,00 Project start: 01.07.2010 End: 30.06.2013

Short Description:

Overall goal


Die Gemeinde El Castillo/ Boca de Sábalos im Südosten Nicaraguas ist eine der ärmsten Gemeinden des Landes. 40% der Gemeindefläche sind Naturschutzgebiet, um einen der vielfältigsten Regenwälder der Region zu schützen. Für die Bevölkerung stellt die schonende Bewirtschaftung des Bodens eine große Herausforderung dar. Die OEZA unterstützt deshalb seit 2004 die Entwicklung und Anwendung ökologisch und wirtschaftlich nachhaltiger Produktionsmethoden, um die Ernährungsgrundlage der kleinbäuerlichen Familien zu sichern, Einkommen zu schaffen und die natürlichen Ressourcen zu schützen.


Das vorliegende Projekt besteht aus vier Projektkomponenten:

a) Steigerung von Qualität und Produktivität im Kakaoanbau durch innovatives landwirtschaftliches Know-How, wie verbesserte Kakaosorten und effektive Anbaumethoden (umgesetzt durch CATIE)

b) Stärkung des unternehmerischen Know-Hows (Verarbeitung, Vermarktung, Organisation) unter den KakaoproduzentInnen (umgesetzt durch FENACOOP, RL)

c) Spezielle Förderung von Frauen durch Seminare und Workshops über betriebswirtschaftliche Planung, Verhandlungs- und Konfliktmanagement, häusliche Gewalt und Projektmanagement (umgesetzt durch die Genossenschaft CECOOP, RL)


d) Forstwirtschaftliche Komponente (umgesetzt durch die Gemeinde El Castillo)


Zielgruppen des sind 204 Bauernfamilien, sowie 380 Frauen in 6 Ortschaften der Gemeinde El Castillo. Im Rahmen des Projekts werden drei Genossenschaften, die Kakao produzieren, in der Organisationsentwicklung beraten und begleitet.

In allen Projektkomponenten liegt der Schwerpunkt auf der Förderung des unternehmerischen Selbst-Managements.

Im Mittelpunkt stehen der Zugang zu Märkten, die Fähigkeit zur Verarbeitung und Vermarktung die eigenen Produkte sowie die Fähigkeit zu verhandeln und zur Bildung von Allianzen, um sich in einem wettbewerbsorientierten Markt positionieren zu können.

Der wirtschaftliche und soziale Status der Frauen soll durch ein gezieltes Betreuungsprogramm verbessert werden.

project number 1731-01/2010
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.