Hope pour la Casamance II



Contract partner: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der Jugendbeschäftigung Country: Senegal Funding amount: € 96.641,00 Project start: 01.01.2004 End: 31.12.2004

Short Description:

Overall goal


Das Projektgebiet liegt im Südwesten Senegals in der Region der oberen Casamance. Es zentriert sich um Saré Pathé Bouya und erstreckt sich auf eine Fläche von 100km2, auf der sich neun Dörfer befinden. Diese Dörfer liegen zwischen den beiden Waldgebieten, dem Forêt Classée de Dabo (FCD), einem klassifizierten Schutzwald im Südwesten und dem ebenso geschützten Wald Kampetiling im Osten.

Der Druck der Ackerbauern und Viehzüchter auf den Wald und andere natürlichen Ressourcen ist sehr stark. Auch die Trink- und Tränkwasserversorgung ist aufgrund der langen Trockenzeit ein zentrales Problem in diesem Gebiet. Zusätzlich zu dem täglichen Herbeischaffen von Trink- und Tränkwasser bewirken das Sammeln von Brennholz und das Stampfen von Hirse und Reis für die Nahrungsmittelzubereitung eine ernorme Belastung für die Frauen. Das Projekt erreichte in den Jahren 2000 bis 2003 einen wesentlichen Schutz des Gemeindewaldes Kampetiling durch rationelle Bewirtschaftung über eine Flächennutzungsplanung sowie die Schaffung von Einkommen und die Verbesserung der Lebensbedingungen der Frauen in ländlichen Gebieten. Durch die Errichtung von ergiebigen Schachtbrunnen sowie die Anschaffung von Hirsemühlen werden die Wasserversorgung und das Mahlen von Getreide erleichtert. Aus dem Mikroprojektfonds werden Mikroprojekte für die Frauen in den Dörfern finanziert, und eine Spar- und Kreditkassa im Hauptort erlaubt es der Bevölkerung, kleinere Investitionen in Saatgut und Werkzeuge zu tätigen.


Der aktuelle Vertrag dient einer Konsolidierung der Aktivitäten.

project number 1471-00/2004
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.