Integratives Projekt zur Unterstützung und Stärkung von Frauen



Contract partner: Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit - LEEZA Country: Irak Funding amount: € 50.000,00 Project start: 15.12.2005 End: 31.12.2008

Short Description:

Overall goal


Das Projekt wendet sich an Frauen, die in den Jahren der baathistischen und islamistischen Herrschaft zum Teil keinen, zum Teil eingeschränkten Zugang zu Schulen oder öffentlichen Einrichtungen hatten und daher dringend Ausbildungsmöglichkeiten und Orte, wo sie sich treffen können, brauchen. Es richtet sich an Frauen, die von Weiblicher Genitalverstümmelung betroffen sind und Hilfe sowie Aufklärung über diese gefährliche und frauenverachtende Tradition brauchen, an Frauen, die in einer auch heute extrem patriarchal geprägten Gesellschaft Schutz vor Gewalt, medizinische Betreuung, rechtliche Beratung und Orte des angstfreien sozialen Kontaktes brauchen.

Projektziele:

1) Stärkung von Frauenrechten in den Bereichen Bildung und Ausbildung, Gesundheit, combating violence against women, Empowerment und Stärkung demokratischer Strukturen im Nordirak mit Auswirkungen auf den gesamten Irak.

2) Förderung der Selbstständigkeit von Frauen

3) Zugang zu Gesundheitsversorgung und -vorsorge für die in der Region lebenden Frauen bei Ärztinnen ihres Vertrauens.

Maßnahmen:

1)Frauenzentren in Halabja, Tawela und Biara sowie Kifri mit Bibliotheken mit frauenspezifischer Literatur, Versammlungsräumen, in denen Trainings- und Ausbildungskurse (z.B. Alphabetisierungs-, Computer-, Näh-, Radio-, Friseurinnenkurse) stattfinden.

Maßnahmen:

2) Von den Frauenzentren ausgehend sollen in den Dörfern der Region Alphabetisierungsklassen, Seminare und Vorträge zu Themen wie Gewalt gegen Frauen, Kampf gegen FGM, Gesundheitserziehung, Demokratie und Partizipation der Frauen angeboten werden.

3) Den Frauenzentren sind jeweils Einrichtungen zur Kinderbetreuung angeschlossen, die es Frauen mit Kleinkindern ermöglichen sollen, sich an den Aktivitäten der Zentren zu beteiligen.

4) Frauengeführte mobile Teams, die gezielt Dörfer in den Regionen Hauraman besuchen. Die Teams bestehen aus einer Krankenschwester und einer Psychologin/Sozialarbeiterin.

5) Mobile Kinovorführungen, Vorführung auch in Frauenzentren

project number 2319-06/2005
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.