Internationales Seminar: The importance of Bioenergy for sustainable development and the challenges of Bioenergy research in Europe and Latin America



Contract partner: Österreichisches Lateinamerika-Institut Country: Nord- und Mittelamerika, regional/länderübergreifend Funding amount: € 30.000,00 Project start: 01.03.2008 End: 30.06.2008

Short Description:

Overall goal


Beim EU-LAC-Gipfel im Mai 2008 in Lima wird der Klimawandel ein wichtiges Thema darstellen. In diesem Zusammenhang spielen Energiefragen eine herausragende Rolle. Eine der größten Herausforderungen hierbei sind die Diversifizierung der Energiequellen, innovative technologische Lösungen und die Beachtung von sozialen und umweltpoltischen Auswirkungen.

Ziel des Projektes ist es, die Chancen und Risiken im Bereich Bioenergie für Europa und Lateinamerika sichtbar zu machen und im öffentlichen Rahmen zu diskutieren, um einen essentiellen Input zur laufenden Kontroverse Bioenergie - food security - Armutsminderungen zu leisten. Gerade angesichts des Engagements der OEZA im Bereich erneuerbare Energie in Zentralamerika ist diese Diskussion von großer Bedeutung. Angesichts der zum Teil divergierenden wirtschaftlichen und politischen Interessen, die mit dem Thema Bioenergie verknüpft sind, ist es gerade für die OEZA wichtig, ihren Kernauftrag - nämlich die Minderung der Armut - konsequent in die Diskussion einzubringen.

Bei dem Projekt handelt es sich um ein eineinhalbtätiges Symposium zu dem internationalen ExpertInnen aus Lateinamerika und Europa eingeladen sind. Ziel ist es zu einem, die Ergebnisse der Tagung auszuwerten, zu dokumentieren und zu veröffentlichen und in die OEZA-Strategie für Zentralamerika einfließen zu lassen. Zum anderen eröffnet das Symposium in der Diplomatische Akademie die Möglichkeit einen breiten Interessentenkreis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft mit einem entwicklungspolitische hochrelevanten Thema anzusprechen, womit die OEZA im Inland ein kräftiges Lebenszeichen für ihr Engagement in Zentralamerika setzt..

Schlüsselfragen sind u.a.: Ist Bioenergie ein effektiver Weg, um dem Klimawandel und der Zerstörung des Ökosystems gegenüber zu treten? Welches Potential hat Bioenergie für die Minderung der Armut? Wie soll man mit dem sich anbahnenden Wettbewerb zwischen Bioenergie und Nahrungsproduktion umgehen?

project number 2265-00/2008
source of funding OEZA
sector Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.