Jahresprogramm Personelle Entwicklungszusammenarbeit 2012 - HORIZONT3000



Contract partner: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Country: Entwicklungsländer, unspezifisch Funding amount: € 2.625.420,00 Project start: 01.01.2012 End: 31.12.2012

Short Description:

Overall goal


Im Rahmen der Personellen Entwicklungszusammenarbeit sind europäische - vor allem österreichische und deutsche - Fachkräfte in Entwicklungsländern im Einsatz, in denen die Potenziale für eine nachhaltige Entwicklung vorhanden sind, es aber noch vielfach an qualifiziertem lokalen Personal mangelt. In Österreich wird die Betreuung dieser Personalentsendungen durch HORZONT3000 wahrgenommen.

Das übergeordnete Programmziel ist die Stärkung lokaler Kapazitäten in den Sektoren Ländliche Entwicklung - Management natürlicher Ressourcen, Menschenrechte, Zivilgesellschaft und Bildung in sechs so genannten Programmländern (Uganda, Kenia, Tansania, Mosambik, Nicaragua, Papua-Neuguinea) sowie in drei weiteren Ländern, in welchen HORIZONT3000 für andere österreichische und europäische Nicht-Regierungsorganisationen Personaleinsätze abwickelt. Zentrale Instrumente in der Umsetzung sind Capacity Development und Wissensmanagement. Weiters werden die Systematisierung der Erfahrung und des Know-Hows der einzelnen Einsätze ProjektpartnerInnen und anderen NRO zugänglich gemacht.

Im Jahr 2012 steht der Sektor Menschenrechte und Zivilgesellschaft inhaltlich im Vordergrund. Im Rahmen von Regionalkonferenzen in Ostafrika und Zentralamerika sowie einer Themenkonferenz in Wien werden lokale ProjektpartnerInnen und -mitarbeiterInnen aktiv eingebunden. Die Maßnahmen umfassen die Aus- und Weiterbildung im Kommunikations- und Administrationsbereich, Organisationsentwicklung sowie die Förderung politischer Partizipation benachteiligter Gruppen.

Für das Jahr 2012 werden insgesamt rund 85 Personen im Einsatz sein. Nach Einsatzbeendigung fungieren viele RückkehrerInnen als MultiplikatorInnen für Themen der Entwicklungs¬zusammenarbeit und Entwicklungspolitik in Österreich. Sie tragen so zu einem besseren Verständnis von globalen Zusammenhängen bei und fördern interkulturelles Lernen.

project number 2471-01/2012
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.