Kooperation Slovak Aid: Strengthening sustainability of Serbian NGOs using Slovak experience in CSR



Contract partner: Ministry of Foreign Affairs of the Slovak Republic Country: Serbien Funding amount: € 41.362,00 Project start: 15.02.2007 End: 30.11.2008

Short Description:

Overall goal


Auf Basis eines MoU wurde im Jannuar 2006 eine Zusammenarbeit auf Projektebene zwischen der ADA und dem slowakischen Außenministerium beschlossen. Die Details der Zusammenarbeit werden in einem Managementplan geregelt. Dieser sieht u.a. eine ADA - Kofinanzierung für Projekte vor, welche auf Basis eines von SlovakAid durchgeführten "Call for Proposals" und einer daran anschließenden Projektauswahl durch ein Steering Committee erfolgte.

Serbische Nichtregierungsorganisationen, welche im nichtkommerziellen Bereich meist soziale, bildungspolitische und demokratiepolitische Maßnahmen im Bereich des institutionellen und personellen Strukturaufbaus umsetzen sind durch das Korsett dürftiger Finanzierungen (Funding) in ihrem Handlungsspielraum und in ihren Aktivitäten stark eingeengt. Durch vorliegende Maßnahme sollen serbische NROs sich das Wissen von kommerziellen Firmen im Bereich der 'Corporate Social Responsibility' zu eigen machen und nachhaltige langfristige Partnerschaften mit serbischen Unternehmen aufbauen,.Dadurch soll der Handlungsspielraum serbischer Nichtregierungsorganisationen erweitert werden. Durch eine gelingende Verbindung des zivilgesellschaftlichen Sektors mit der Wirtschaft des Landes soll die finanzielle und institutionelle Nachhaltigkeit der für die serbische Gesellschaft so wichtigen Zivilgesellschaft unterstützt werden. Darüber hinaus möchte der slowakische Projektträger Pontis - es handelt sich um eine der erfahrensten slowakischen NROs -durch konkreten Know How Transfer berufspezifische Fertigkeiten von zehn serbischen NRO stärken.

Das Projekt ist kohärent zur programmatischen Aursrichtung und operativen Projektarbeit der ADA in Serbien. Das Vorhaben reiht sich in die Bemühungen der ADA um bilaterale Kooperation mit der slowakischen Entwicklungszusammenarbeit ein und setzt - im Sinne der Effizienz von Entwicklungszusammenarbeit und der Pariser Deklaration - ein wichtiges Zeichen praktizierter Donorkoordinierung.

project number 2410-01/2006
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.