Livestock Development in Northern Armenia



Contract partner: Strategic Development Agency NGO Country: Armenien Funding amount: € 1.199.940,00 Project start: 01.12.2015 End: 30.11.2018

Short Description:

Overall goal


Das Projekt trägt durch die Entwicklung der Viehwirtschaft und verbessertem Marktzugang langfristig zu einer Erhöhung der Einkommen der Bevölkerung und Armutsminderung in den armenischen Provinzen Tavush und Gekharkunik bei.


Expected results


Die erwarteten Ergebnisse des Projekts sind:

- Mindestens 4.500 Landwirtschaftsbetriebe/ländliche Haushalte in den 12 Zielgemeinden haben einen verbesserten Zugang zu gemeinschaftlich genutzten Weideflächen aufgrund verbesserter Weidemanagementsysteme.

- Mindestens 1.000 Landwirtschaftsbetriebe/ländliche Haushalte haben in den 12 Zielgemeinden haben einen verbesserten Zugang zu effizienteren Milch- und Fleischmärkten.

- Die Viehproduktivität in den 12 Zielgemeinden ist aufgrund des verbesserten Zugangs der LandwirtInnen zu veterinärmedizinischen Dienstleistungen, besseren Weidemanagementsystemen und Bewirtschaftungspraktiken gesteigert.


Target group / Beneficiaries


Von den Projektmaßnahmen profitieren direkt rund 4.500 KleinbäuerInnen/ländliche Haushalte (ca. 15.400 Personen) in ausgewählten 12 Gemeinden der Provinzen Tavush und Gegharkunik.

Zudem profitiert die Bevölkerung der Region Berd (über 25.000 Menschen) in der Provinz Tavush von einer verbesserten Qualität und Lebensmittelsicherheit der erzeugten Milch- und Käseprodukte und somit von einer verbesserten Ernährungs- und Gesundheitssituation. Langfristig soll das Projekt zu einer erhöhten Wirtschaftstätigkeit und Armutsminderung in der Zielregion beitragen.


Activities


Die erwarteten Ergebnisse sollen einerseits durch die Stärkung von Kapazitäten von KleinbäuerInnen und lokalen Institutionen in der Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur nachhaltigen und inklusiven Weidebewirtschaftung (u.a. durch Verbesserungen in der Infrastruktur und der Qualität von Weideland) erreicht werden.

Andererseits wird die lokale Wertschöpfung für Milch- und Fleischprodukte in den 12 Zielgemeinden erhöht (durch Rehabilitierung bzw. Errichtung von Sammelstellen, Stärkung der Kapazitäten in Weiterverarbeitungsbetrieben etc.) und die Produktivität der Viehwirtschaft gesteigert (durch Bereitstellung veterinärmedizinischer Dienstleistungen auf gemeinschaftlicher Basis, Einführung innovativer Zuchtverfahren und -praktiken etc.)

 


Context


Die Situation in den ländlichen Gebieten Armeniens ist nach wie vor sehr prekär im Hinblick auf steigende Armutszahlen, mangelnde Wirtschafts- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Die starke Landflucht bzw. Migration ins Ausland hat eine Überalterung der Bevölkerung bzw. langfristig potentielle Entvölkerung der abgelegenen Bergregionen zur Folge.

Die Entwicklungsstrategie der armenischen Regierung für 2014-2025 zielt auf die Reduktion von Armut, Förderung der menschlichen Entwicklung, Erhöhung des Wirtschaftswachstums und die Entwicklung benachteiligter Regionen ab. Die Förderung des Agrarsektors ist von entscheidender Bedeutung, um diese Ziele zu erreichen. Daher zählen Landwirtschaft und ländliche Entwicklung zu den wichtigsten Entwicklungsprioritäten der armenischen Regierung, der regionalen Behörden von Tavush und Gegharkunik sowie der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) und anderer internationaler Organisationen.

project number 8289-00/2015
source of funding OEZA
sector Landwirtschaft
tied 0
modality Project-type interventions
marker Environment: 1, Climate change adaptation: 1, Biodiversity: 1, Gender: 1, Poverty: 2
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.