Local-level Response for Employment Generation and Integrated Territorial Development (InTerDev)



Contract partner: United Nations Development Programme - Kosovo Country: Kosovo Funding amount: € 1.600.000,00 Project start: 15.01.2014 End: 14.01.2017

Short Description:

Overall goal


Das Oberziel des Projekts ist es, über die Stärkung der Gemeindestrukturen in drei Regionen im Süden des Kosovo (Dragash/Dragaš, Shtërpcë/Štrpce und Suharekë/Suva Reka) zu integriertem Wachstum und somit zur Förderung der marktorientierten Wirtschaftsentwicklung beizutragen. Kohärente Strukturen und integrierte Förderungsmaßnahmen tragen entscheidend zur Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten und somit zur Armutsminderung in der Region bei. Das Projekt baut maßgeblich auf den bisherigen OEZA-finanzierten Maßnahmen in Suharekë/Suva Reka auf und ergänzt dieses regional wie inhaltlich.

Das Projekt zielt darauf ab, lokale und institutionelle Kapazitäten zu schaffen und zu stärken, um so den Übergang von einer informellen Überlebensökonomie hin zu marktorientierter Wirtschaft zu ermöglichen und Arbeitsplätze zu schaffen. Das Projekt zielt auf drei erwartete Ergebnisse ab:

1. Die personellen wie strukturellen Kapazitäten der Gemeinden, welche Dienstleistungen im Bereich Wirtschaftsförderung und ländlicher Entwicklung anbieten, werden in Anlehnung an Ansätze in Suharekë/Suva Reka nachhaltig gestärkt.

2. Aufgrund eines professionalisierten Angebots an Dienstleistungen verbessern lokale KMUs ihre Marktposition, steigern ihre Produktivität und tragen so zur Schaffung von Arbeitsplätzen sowie zur Erschließung neuer Einkommensquellen für die lokale Bevölkerung bei.

3. Die aufeinander abgestimmten Ansätze zur Schaffung neuer Beschäftigungsmöglichkeiten werden subsidiär auf der Gemeindeebene mittels Territorialer Beschäftigungspakte (TEPs) umgesetzt.

Hauptbegünstigte des Projekts sind rd. 400-450 ländliche Kleinstbetriebe und KMUs in den Zielgemeinden, die akut von wirtschaftlicher und sozialer Ausgrenzung bedroht sind und durch die gestärkten Strukturen konkret in ihrer Wirtschaftsleistung gefördert werden. Darüber hinaus zählen auch das Gemeindepersonal, UnternehmensneugründerInnen und gegebenenfalls neu angestellte ArbeitnehmerInnen zu den direkt Begünstigten.

project number 8302-00/2013
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.