Lokaler Kapazitätenaufbau zur Förderung der Wirtschaftsentwicklung in strategischen Gebieten Zentralamerikas



Contract partner: Centro para la promoción de la micro y pequeña empresa Country: Nord- und Mittelamerika, regional/länderübergreifend Funding amount: € 1.800.000,00 Project start: 01.08.2009 End: 31.12.2011

Short Description:

Overall goal


Ziel des Programms ist die lokale wirtschaftliche Entwicklung und in der Folge die Armutsreduktion in vier benachteiligten (teilweise grenzübergreifenden) Subregionen Zentralamerikas: das westliche Hochland um Quetzaltenango in Guatemala, die Region um den Hafen La Libertad in El Salvador, sowie die Grenzregionen Dreiländereck ("Trifinio") zwischen Guatemala, Honduras und El Salvador einerseits und der Golf von Fonseca, an den Nicaragua, Honduras und El Salvador grenzen, andererseits.

Viele der Gemeinden dieser Subregionen sind durch extreme Armut und Marginalisierung gekennzeichnet, gleichzeitig verfügen sie über ein großes Potential an Humanressourcen und Tourismus, dessen Nutzung entscheidend zur lokalen Entwicklung beitragen kann.


Durch die Intervention werden folgende Ergebnisse erwartet:

1. Gestärkte Akteure, die in Konzepten und Instrumenten lokaler Wirtschaftsentwicklung ausgebildet und sensibilisiert wurden, kulturelle Potentiale integrieren, sowie über praktische Fähigkeiten verfügen und diese zur Umsetzung von Strategien zur lokalen Wirtschaftsentwicklung anwenden.

2. Bessere Vernetzung und Organisation der Akteure auf lokaler und regionaler Ebene, um eine dynamische lokale Wirtschaftsentwicklung zu generieren.

3. Stärkung der Wertschöpfungsketten in strategischen produktiven Bereichen, welche die wirtschaftlichen Aktivitäten ankurbeln.


Neben der Förderung von Partnerschaften zwischen öffentlichem und privatem Sektor, wird auch ein Förderfond für Innovation und Unternehmertum eingerichtet.


Direkte Zielgruppe sind 500 Kleingewerbetreibende und ihre MitarbeiterInnen, indirekt daher zusätzlich ca. 2500 Personen; Zielinstitutionen sind außerdem die 53 Gemeindeverwaltungen, Städtebündnisse und lokale Organisationen der Zivilgesellschaft.


Das vorliegende Projekt ergänzt das Pogramm EZA 2548-00/2008 im westlichen Hochland von Guatemala und das Projekt EZA 1964-00/2009 in Masaya, Nicaragua.

project number 2616-00/2009
source of funding OEZA
sector Industrie und Gewerbe
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.