MONtour - New Vocational Qualification Approaches for the Tourism Sector



Contract partner: Arbeitsgemeinschaft - BEST Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH Country: Montenegro Funding amount: € 200.000,00 Project start: 01.12.2010 End: 30.11.2012

Short Description:

Overall goal


Wie die anderen ex-jugoslawischen Staaten leidet auch Montenegro unter schwachem Wirtschaftswachstum und hoher Arbeitslosigkeit. Während große Industrien kurz vor der Schließung stehen, kann der Fremdenverkehr sein Potenzial für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes noch nicht ausschöpfen: Zu kurz ist die Saison, zu schmal das Angebot - und zu gering die Qualität der gebotenen Dienstleistungen. Dies liegt zum einen an einem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften auf sämtlichen Ebenen, von Reinigungskräften über Restaurantpersonal bis hin zum Hotelmanagement. Gleichzeitig ist die Arbeitsmarkt- und Qualifizierungspolitik des Landes stark unterentwickelt: Es fehlt an Strukturen und Know-how sowohl bei den öffentlichen Stellen als auch in der Wirtschaft selbst, insbesondere der Tourismusindustrie. Auch der Markt an Anbietern zeitgemäßer Erwachsenenbildung steht erst am Anfang.

Die Wirtschaftspartnerschaft setzt genau hier an: Ergebnis des Projekts ist es einerseits, private Anbieter zur Aus- und Weiterbildung von Arbeitskräften aufzubauen bzw. zu stärken, Arbeitskräfte für den Tourismus zu qualifizieren und einschlägigen Stellen der öffentlichen Verwaltung sowie der Tourismuswirtschaft selbst entsprechendes Know-how für Qualifizierungspolitik und -Maßnahmen zu vermitteln. Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist es letztlich, dass der montenegrinische Fremdenverkehr über besser qualifiziertes Personal verfügt, um die Qualität des Angebots zu steigern und so ganzjährig mehr Premium-Touristen anzuziehen; ebenso werden EU-reife Kapazitäten im Bereich der Arbeitmarktpolitik aufgebaut. Insgesamt unterstützt dies eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung des Landes, inklusive der Schaffung von qualitativen Arbeitsplätzen.

project number 2550-16/2010
source of funding OEZA
sector Tourismus
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.