Projekt für nachhaltige Landwirtschaft



Contract partner: Nachhaltige Landwirtschaft Ostafrika (NLO) Country: Tansania Funding amount: € 38.000,00 Project start: 01.01.2012 End: 31.12.2013

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projekts ist die nachhaltige strategische Unterstützung von Kleinbauern und -bäuerinnen in ökologischer Landwirtschaft in Morogoro, Tansania. Das Projekt setzt sich aus den drei Komponenten Wissensverbreitung, Anwendung und Forschung zusammen.

Die Wissensverbreitung wird durch ein Informationsbüro, Workshops und Seminare gewährleistet, wobei auf traditionellem Wissen aufgebaut wird. Unter Anwendung versteht das Projekt eine Begleitung der Bauern und Bäuerinnen vom Anbau bis zur Vermarktung. Die Forschung ist auf lokale Bedürfnisse fokussiert und verfolgt einen partizipativen Ansatz.

Über das Projekt werden ein Demonstrationsgarten in der Stadt Morogoro und ein nahegelegenes Farmertrainingscenter bewirtschaftet. In Kooperation mit BäuerInnengruppen werden in Farmer Field Schools (FFS) Experimente durchgeführt, um geeignete Anbaumethoden auszuprobieren und zu erforschen.

Das Projekt versteht sich als Brücke zwischen Universität und FarmerInnen; dies wird durch enge Zusammenarbeit mit Universitäten und NRO vor Ort und in Österreich ermöglicht.

In partizipativer Zusammenarbeit mit den Kleinbauern und -bäuerinnen werden Strategien für eine nachhaltige Landwirtschaft entwickelt und angeboten. Durch klimaverträgliche Anbaumethoden wird der Bodenerosion entgegengewirkt, der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen gefördert, die Biodiversität aufrechterhalten und zum Klimaschutz beigetragen. Die gesteigerten Ernteerträge führen zu Ernährungssicherheit und Armutsreduzierung.

Zielgruppen sind Kleinbauern und -bäuerinnen; lokale NRO; StudentInnen; ‚Extension Officers’ der lokalen Regierung.

project number 2319-10/2011
source of funding OEZA
sector Landwirtschaft
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.