Rahmenprogramm Österreichisches Rotes Kreuz 12/2012 - 11/2015



Contract partner: Österreichisches Rotes Kreuz Country: Zentralasien, regional/länderübergreifend Funding amount: € 950.000,00 Project start: 01.12.2012 End: 30.11.2015

Short Description:

Overall goal


Ziel des Programms 'Aufbau sicherer und resilienter Gemeinden im Südkaukasus' ist die technische und gesellschaftliche Resilienz von insgesamt 19 Gemeinden in Armenien, Aserbaidschan und Georgien zu fördern und langfristig dazu beizutragen, dass Katastrophen und Krisensituationen eine verringerte Wirkung auf die Betroffenen haben bzw. rasch bewältigt werden können.

Der südliche Kaukasus ist eine von vielfältigen Krisen und Naturkatastrophen betroffene Region. Verheerende Erdbeben, Überschwemmungen, Hitzewellen und lange Trockenperioden bedrohen zunehmend die Lebensgrundlagen der Menschen und behindern die nachhaltige Entwicklung vieler Gebiete.

Die Hauptzielgruppe des Programms sind zwölf ländliche und sieben städtische Gemeinden in den drei Ländern. Weitere Zielgruppen sind SchülerInnen und LehrerInnen in den Gemeinden, die lokale Verwaltung, Rotkreuz- und Rothalbmond-Organisationen, NGOs, der private Sektor und die relevanten staatlichen Institutionen. Insgesamt werden ungefähr 134.000 BenefizientInnen durch das Programm direkt erreicht, langfristig profitieren vier Regionen in drei Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von rund 860.000 Menschen.

Erwartete Resultate:

1. Die Kapazitäten von 12 ländlichen Gemeinden in den Bereichen Katastrophenvorsorge, Krisenbewältigung und Schadensbegrenzung sind erhöht.

2. Die Kapazitäten von sieben städtischen Gebieten in den Bereichen Katastrophenvorsorge, Krisenbewältigung und Schadensbegrenzung sind erhöht.

3. Die Koordination und Kooperation zwischen NGOs, Rotkreuz- und Rothalbmond-Organisationen, nationalen Autoritäten und internationalen Institutionen wurde auf nationaler Ebene verstärkt.

4. Kapazitätsentwicklung und Erfahrungsaustausch zwischen sämtlichen relevanten Akteuren wurden auf regionaler Ebene verstärkt.

project number 1980-11/2012
source of funding OEZA
sector Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zu Vermeidung und Vorbeugung von Katastrophen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.