Re-Engineering Vocational Orientation and Career Counselling (REVOCC) for Moldovan labour force competitiveness, 2



Contract partner: Centre for Entrepreneurial Education and Business Support Country: Moldau Funding amount: € 800.000,00 Project start: 01.12.2017 End: 30.11.2021

Short Description:

Overall goal


Langfristiges Projektziel ist es, dass sich die Karrierewahl junger MoldauerInnen an der Nachfrage am Arbeitsmarkt orientiert und so in der Republik Moldau ein erhöhtes Maß an Beschäftigung und Produktivität in der Wirtschaft erzielt werden kann.

Das Projektziel ist: Inklusive schulische und außerschulische Berufsorientierungsangebote sind jungen Menschen bei ihrer sozialen und wirtschaftlichen Integration zugänglich.


Expected results


Die erwarteten Ergebnisse des Projekts sind:

1. SchülerInnen an berufsbildenden Schulen haben gendergerechten und inklusiven Zugang zu Berufsorientierungsangeboten für ihre Integration in den Arbeitsmarkt;

2. Fortbildungs- und Professionalisierungsmöglichkeiten von LehrerInnen in Berufsorientierungsfragen sind vorhanden;

3. Mechanismen für Berufsorientierung sind auf regionaler / territorialer Ebene eingerichtet.


Target group / Beneficiaries


Die direkte Zielgruppe umfasst rund 2.600 Personen, insbesondere LehrerInnen, SchuldirektorInnen und administratives Personal von Schulen, Angestellte des moldauischen Arbeitsmarktservice und der Berufsorientierungszentren, Arbeitgeber und Arbeitssuchende. Indirekte Begünstigte des Projekts sind SchülerInnen an allgemeinbildenden höheren und berufsbildenden Schulen des Landes sowie die KlientInnen der Berufsorientierungszentren.


Activities


Die Projektmaßnahmen umfassen im Wesentlichen:

Trainings für LehrerInnen an berufsbildenden Schulen betreffend eines bereits erarbeiteten Trainingsmoduls zu "Persönlichkeitsentwicklung und Karriereplanung"; Kapazitätsentwicklungsmaßnahmen für administratives Personal berufsbildender Schulen im Bereich Berufsorientierung; Erstellung eines Leitfadens für LehrerInnen an berufsbildenden Schulen zur Berufsorientierung für junge Menschen mit Behinderungen; Maßnahmen zur Unterstützung der beruflichen Integration für AbsolventInnen berufsbildender Schulen unter besonderer Berücksichtigung von Frauen.

Entwicklung eines Trainingsmoduls zu Karrieremanagement, des dazugehörigen Lehrmaterials und Pilotierung des Moduls im Rahmen der am Institut für Bildungswissenschaften durchgeführten In-Service Kurse für LehrerInnen.

Aufbau von Partnerschaften/Netzwerken zur Förderung von gendergerechter und inklusiver Berufsorientierung; Erweiterung des bestehenden Netzwerks an Berufsorientierungszentren in den Regionen um weitere Zentren; Schulung des Personals der Berufsorientierungszentren; eine Studienreise zum Erfahrungsaustausch; Unterstützung von Jobmessen und Kursen für Arbeitssuchende, Erstellung diverser Informationsmaterialien zu Berufsorientierungsfragen.


Context


Nur ein geringer Anteil der AbsolventInnen von berufsbildenden Schulen in Moldau findet einen Arbeitsplatz in seinem Fachbereich. Die Lücken zwischen dem bestehenden Bildungssystem einerseits und dem Bedarf am Arbeitsmarkt andererseits sind für die wirtschaftliche Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit in der Republik Moldau hinderlich. Das vorliegende Projekt baut auf den Ergebnissen des 2017 abgeschlossenen Vorgängerprojekts auf. Um die bestehenden Diskrepanzen zu überwinden, soll an der Fortbildung von Lehrpersonal an berufsbildenden Schulen, der Modernisierung didaktischer Materialien und zugleich an der Verbesserung der außerschulischen Angebote zu Berufsorientierung angesetzt werden. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem moldauischen Arbeitsmarktservice, den zuständigen Ministerien und nachgeordneten Stellen dieser Institutionen auf Bezirks- bzw. Gemeindeebene durchgeführt.

project number 8316-00/2017
source of funding OEZA
sector Sekundarschulbildung
tied
modality Project-type interventions
marker Gender: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.