Secure Livelihoods for South Sudanese Refugees and Host Communities in West Nile Region



Contract partner: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Country: Uganda Funding amount: € 500.000,00 Project start: 01.09.2017 End: 31.08.2019

Short Description:

Overall goal


Sicherung der Lebensgrundlage von Flüchtlingen und der ansässigen Bevölkerung in der West Nile Region, Uganda. Das Projekt trägt zu den SGDs 1 und 2 bei, indem es die absolute Armut und den Hunger bekämpft.


Expected results


Die Nahrungsmittelsicherheit von Flüchtlingen und Host Communities ist erhöht, Einkommensmöglichkeiten eröffnet und Maßnahmen gegen die Abholzung und zum Schutz der natürlichen Ressource gesetzt. Als übergreifende Komponente werden die Erfahrungen, die im Projekt gemacht werden, von HORIZONT3000 aufbereitet und einer Fachöffentlichkeit in Uganda zugänglich gemacht.

 


Target group / Beneficiaries


Das Projekt soll in den Bezirken Yumbe und Arua in den Resettlement Areas Rhino und Yumbe umgesetzt werden. Dort leben aktuell rund 460.000 Flüchtlinge, die einheimische Bevölkerung beläuft sich auf 138.000 EinwohnerInnen. Im Projekt werden 975 Haushalte (das entspricht 4.875 Personen bei einer durchschnittlichen Haushaltsgröße von 5 Personen) als direkte Zielgruppe erreicht. Diese Haushalte umfassen sowohl Flüchtlingshaushalte, denen meist Frauen vorsitzen, als auch einheimische Familien. Weiters werden 750 Mitglieder von Farmer-Gruppen und 225 Mitglieder von Jugendgruppen erreicht. Als indirekte Zielgruppe wird die Gesamtbevölkerung in den beiden Bezirken mit rund 598.000 ausgewiesen.


Activities


• Aufbau von 30 Farmer Field Schools, Ausbildung von Multiplikatoren, Anlegen von Pflanzungen als Anschauungsbeispiele, Abgabe von Saatgut, Werkzeug, Ausbildung im Gemüseanbau, Weiterverarbeitung und Verkauf, Vernetzung mit Händlern

• Initiierung von Spargruppen, Ausbildung von Kleinbauern in einfachen Methoden der Vermarktung und Unternehmensführung, Vermittlung von Praktikumsplätzen bei Handwerksbetrieben an ausgewählte Jugendlichen, Abgabe von Start-Up Kits, laufende Beratung der Jungunternehmer

• Sensibilisierung der Flüchtlinge über Umweltverschmutzung und Abholzung, Ausgabe von Baumsetzlingen, Ausbildung in der Herstellung von Briketts, Abgabe von energiesparenden Öfen, Initiierung und Begleitung von lokalen Umweltkomitees

• Aufbereitung, Dokumentierung und Teilen von Erfahrungen/ Case Studies, Sharing Event/ Austauschbesuche.

 


Context


Der Norden Ugandas ist aufgrund der kriegerischen Auseinandersetzung im benachbarten Südsudan, die im Sommer 2016 wieder aufgeflammt ist, mit der größten Flüchtlingskrise der letzten Jahre konfrontiert. Insgesamt haben bislang 1.700.000 Südsudanesen das Land verlassen, davon sind 800.000 nach Uganda geflüchtet. Uganda ist daher gefordert den Flüchtlingen eine längerfristige Lebensperspektive zu bieten und das Zusammenleben mit der ansässigen Bevölkerung zu organisieren. Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 90 Prozent. Förderung im Rahmen des ZGI Calls „Migration & Entwicklung, Flucht, Asyl Rückkehr“.

project number 2826-00/2017
source of funding OEZA
sector Landwirtschaft
tied 0
modality Project-type interventions
marker Environment: 1, Climate change adaptation: 1, Biodiversity: 1, Desertification: 1, Gender: 1, Poverty: 2
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.