Sonnenschein statt Erdölseen



Contract partner: Klimabündnis Österreich, gemeinnützige Förderungs- und Beratungsgesellschaft mbH Country: Österreich Funding amount: € 40.000,00 Project start: 01.03.2006 End: 28.02.2007

Short Description:

Overall goal


Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutz des Weltklimas zwischen Kommunen in Europa und den indigenen Völkern des Amazonas-Regenwaldes. Seit 1993 besteht diese Partnerschaft auch zwischen den österreichischen Klimabündnis-Gemeinden (dzt. 610 Gemeinden) und FOIRN, einem Dachverband indigener Basisorganisationen am Rio Negro. Neben der Vertretung indigener Interessen auf nationaler und internationaler Ebene bemüht sich FOIRN um ein regionales nachhaltiges Entwicklungsprogramm, das eine selbstbestimmte und kulturell angepasste Entwicklung mit Respekt für Mensch und Natur anstrebt. Das KBÖ verfügt über umfassende Erfahrungen und Kenntnisse aus der Projektzusammenarbeit mit indigenen Partnern im Amazonasgebiet.

Zentrales Anliegen des neuen Projektvorhabens ist die Information über erneuerbare Energiequellen als ein Schlüsselfaktor für eine sozial gerechtere und ökologisch nachhaltigere Entwicklung in Europa wie auch in Amazonien sowie das Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten zur Reduktion des Energieverbrauchs und zur Förderung erneuerbarer Energiequellen. Die Projektmaßnahmen beinhalten eine umfassende Informationsarbeit sowie den 3-wöchigen Besuch einer Delegation indigener BündnispartnerInnen. Die Aktivitäten des Klimabündnis verknüpfen umwelt- und entwicklungspolitische Themen. Das KBÖ greift auch auf Erfahrungen aus einem 3-jährigen EU-Projekt zu "Erdöl in Amazonien" zurück.

Vorrangige Zielgruppen sind EntscheidungsträgerInnen und MultiplikatorInnen in Städten und Gemeinden, EntscheidungsträgerInnen in Landesverwaltungen und Bundespolitik, lokale Initiativen aus dem Umweltbereich, Medien sowie Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 63.803,00 in der Höhe von

EUR 40.000,00 (62,69 %) gefördert.

project number 2398-02/2006
source of funding OEZA
sector Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.