Stärkung der Resilienz von Flüchtlingen und ihrer Jordanischen Aufnahmegesellschaft



Contract partner: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Country: Jordanien Funding amount: € 499.500,00 Project start: 01.09.2017 End: 31.08.2019

Short Description:

Overall goal


Projektziel ist die Erhöhung der Resilienz syrischer Flüchtlinge und der jordanischen Aufnahmegesellschaft sowie deren Schutz, besonders vor geschlechtsspezifischer Gewalt, durch verbesserten Zugang zu menschenwürdigen und nachhaltigen Möglichkeiten, die eigene Existenzgrundlage zu sichern. Gleichzeitig soll der soziale Zusammenhalt zwischen SyrerInnen und JordanierInnen durch gemeinsame Programme und Lösungsansätze gefördert werden.


Expected results


Erwartete Resultate:

1) Verbessertes Bewusstsein über die Rechte und gesetzlichen Anforderungen der Teilnahme am Arbeitsmarkt für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge, die in jordanischen Städten leben.

2) Verbesserter Zugang zum Arbeitsmarkt, erhöhte wirtschaftliche Resilienz und mehr Geschlechtergleichheit für Flüchtlinge und JordanierInnen, besonders Frauen.

3) Erhöhte Teilnahme am wirtschaftlichen Leben für in Flüchtlingslagern lebende Frauen und verbesserte Fähigkeiten, sich eine menschenwürdige und nachhaltige Existenzgrundlage zu sichern.


Target group / Beneficiaries


Bei den Zielgruppen des Projekts handelt es sich um 3.315 syrische Flüchtlinge, die in Städten Amman und Zarqa und dem Azraq Flüchtlingslager leben, sowie 347 JordanierInnen aus schutzbedürftigen Haushalten. Weitere 15.000 Flüchtlinge werden indirekt durch 2 Medienkampagnen erreicht. Ein spezieller Fokus liegt auf Frauen und von Frauen geführten Haushalten, damit sie einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen, ihren Lebensunterhalt sichern können und dadurch Geschlechtergleichheit geschaffen wird.


Activities


Die Maßnahmen sind auf die spezifischen Bedürfnisse der Zielgruppen abgestimmt. Sie umfassen: Bewusstseinsbildung (Beratungen, Medienkampagnen) über Rechte und gesetzlichen Anforderungen der Teilnahme am Arbeitsmarkt, sowie Beratung und Unterstützung beim Erhalt von Arbeitsgenehmigungen für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge in jordanischen Städten; Trainings (Lebenskompetenzen, Arbeitsmarkt, Business Know-how, geschlechtsspezifische Gewalt) und Firmenpraktika, Kleinspargruppen, Vergabe von Grants für syrische Flüchtlinge und JordanierInnen; Nähkurse und Trainings zu wirtschaftlichen Fertigkeiten, Lebenskompetenzen und geschlechtsspezifischer Gewalt für Flüchtlingsfrauen aus dem Azraq Camp.


Context


In Jordanien leben ca. 86,5% der rund 658.000 registrierten syrischen Flüchtlinge unter der Armutsgrenze. Die Geschlechterbeziehungen sind im Umbruch, weil hauptsächlich Frauen die Familie versorgen und Männer und Kinder neue Rollen einnehmen müssen. Gleichzeitig fordern sozial schwache Teile der jordanischen Bevölkerung dieselben Rechte und Services wie syrische Flüchtlinge. Laut Untersuchungen von CARE sind 60% der JordanierInnen in den Aufnahmegesellschaften selbst arbeitslos. Soziale Kohärenz und Programme, welche den Kampf um Ressourcen reduzieren, sind notwendig. JordanierInnen wie syrische Flüchtlinge benötigen Unterstützung, um am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Gleichzeitig muss der Schutz syrischer Flüchtlinge verbessert werden, da ein Großteil in prekären Umständen lebt und ihre Grundbedürfnisse nicht gedeckt sind.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 90 Prozent.

Förderung im Rahmen des ZGI Calls „Migration & Entwicklung“.

project number 2826-06/2017
source of funding OEZA
sector Sekundarschulbildung
tied 0
modality Project-type interventions
marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.