Stari Lec Phase III: Integrative Improvement of Living Conditions for Disabled People in Vojvodina



Contract partner: HILFSWERK INTERNATIONAL (HWI) (ehemals: Hilfswerk Austria) Country: Serbien Funding amount: € 415.020,00 Project start: 15.10.2009 End: 30.11.2013

Short Description:

Overall goal


Das Projekt Stari Lec Phase III "Live in Dignity: Integrative Improvement of Living Conditions and Social Care for People with Disability in Stari Lec and Vojvodina" ist die Fortsetzung eines österreichischen Engagements zugunsten des zentralen vojvodinischen Behindertenheims "1. Oktober" in Stari Lec. Die dritte Projektphase zur Verbesserung der Lebensqualität der Heimbewohner wird wie die Vorgängerprojekte (Basismaßnahmen) durch das Hilfswerk Austria und das Management des Heimes abgewickelt.

Im größten Heim Serbiens für geistig schwerbehinderte und psychisch kranke Menschen arbeiten 153 Mitarbeiter, deren Weiterbildung von großer Bedeutung für eine fachgerechtere Betreuung der Bewohner ist. Die Umstände, unter denen ca. 599 geistig schwerbehinderte und teilweise auch körperlich behinderte sowie psychische kranke Heimbewohner in Stari Lec untergebracht sind, gestalten sich sehr schwierig. Das Projekt zielt zum einen auf die Einrichtung einer modernen und hygienischen Infrastruktur ab. Die Rehabilitierungs-Maßnahmen erfolgen in einer energie-effizienten Bauweise. Zum anderen sind substanzielle Verbesserungen im Fortbildungsbereich der Heim-Personals geplant. Auf Empfehlung der ADA hin wurde das Projekt auf systemische Resultatswirkung hin ausgerichtet: Kapazitätenaufbau nach dem ToT Prinzip (Fortbildung in Management und Therapie) sollen Stari Lec zu einem Kompetenzzentrum in der Betreuung geistig behinderter und psychische kranker Menschen in der Region Vojvodina weiter entwickeln. Das Berufsbild des betreuenden Personals wird professionell gestärkt durch eine Akkreditierung der Trainingszertifikate, die dem Pflegepersonal eine wertvolle Zusatzqualifikation bieten würden.

Das Vorhaben entspricht den Schwerpunkten der OEZA und des Serbien Landesprogrammes im Bereich Beschäftigung/Qualifizierung, mit Hinblick auf den Sektor Soziales und Gesundheit und die meisten vernachlässigten Gruppe in der Gesellschaft: "Menschen mit Behinderung".

project number 7964-02/2009
source of funding OEZA
sector Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.