Sustainability measures for water-related ecosystems in the Lower Dniester Ramsar Site



Contract partner: Ecological Society BIOTICA Country: Moldau Funding amount: € 380.390,00 Project start: 01.12.2014 End: 30.11.2017

Short Description:

Overall goal


Das Oberziel des Projekts ist es, durch Anwendung eines Ökosystembasierten Ansatzes Umweltrisiken am unteren Dniester im Ramsar Schutzgebiet (LDRS) zu minimieren und so zu einer Verbesserung des Wassermanagements beizutragen. Das konkrete Projektziel ist die Einführung nachhaltiger Maßnahmen im Wasser- und Ökosystremmanagement, um sowohl die Bereitstellung von Ökosystemdienstleistungen als auch die Wasserversorgung und Wasserschutzeinrichtungen für die lokale Bevölkerung zu verbessern. Die erwarteten Ergebnisse des Projektes sind:

1. Implementierung von Schwerpunktmaßnahmen zur Verbesserung des Wasserversorgungssystems in den Dörfern Popeasca und Talmaza, um Frauen und Männern einen gleichberechtigten Zugang zu Wasser zu ermöglichen

2. Schutz vor Hochwasserschäden im gefährdeten Teil des Dorfs Cioburciu

3. Inbetriebnahme des ersten regulierten Fischlaichplatzes in der Republik Moldau sowie Planung eines zweiten Platzes

4. Verbesserung der ökologischen Kapazitäten des Talmaza-Feuchtgebiets und der Uferbegleitpflanzung am transnistrischen Teil des unteren Dniester im Ramsar Schutzgebiet sowie

5. Sensibilisierung der lokalen Bevölkerung und Behörden über die Bedeutung des LDRS und eines verbesserten Managements des Schutzgebiets.

Die direkten Zielgruppen des Projekts sind die zuständigen Ministerien an beiden Seiten des Dniester (in der Republik Moldau sowie in der sog. Transnistrischen Moldauischen Republik), lokale Behörden in bis zu 13 Gemeinden sowie deren Bevölkerung (rund 3.500 Personen), die Forstagentur Tighina in Transnistrien sowie rund 600 FachexpertInnen. Zu der indirekten Zielgruppe, die langfristig von dem Projekt profitiert, zählt die Bevölkerung entlang des unteren Dniester (rund 400.000 Personen), Naturschutzorganisationen (rd. 70 NGOs und 7 Wissenschafts- bzw. Bildungsinstitutionen) sowie rund 40.000 Personen, die direkt im Ramsar Schutzgebiet leben.

project number 8298-01/2014
source of funding OEZA
sector Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.