Sustainable Outdoor Tourism in Albania



Contract partner: Kartographie Huber Country: Albanien Funding amount: € 189.100,00 Project start: 01.04.2011 End: 31.03.2014

Short Description:

Overall goal


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist es, in Albanien nachhaltigen Outdoor-Tourismus zu fördern, indem die Bekanntheit und Zugänglichkeit des Landes für Fahrrad- und Wandertouristen verbessert wird.

Die Wirtschaftspartnerschaft möchte dazu beitragen, Touristen verstärkt in das weitgehend unerschlossene Hinterland zu locken, um diesem so auch wirtschaftliche Impulse zu geben. Ein bislang wenig genutztes, aber beträchtliches Entwicklungspotenzial für Albanien liegt unbestritten im Tourismus. Während sich die Küste nach und nach selbst zu entwickeln beginnt, bleibt das stark von Armut geprägte und daher unberührte Hinterland unerschlossen.

Die Wirtschaftspartnerschaft wird unmittelbar bewirken, dass durch die Verfügbarkeit von Karten, Informationsmaterialien und Navigations- bzw. Service-Tools Albanien besser beworben sowie leichter und sicherer bereist werden kann; weiters Know-how und Strukturen geschaffen werden, wobei unmittelbar auch Arbeitsplätze geschaffen werden.

Nach Erstellung eines umfassenden Konzepts für die Anlage von Rad- und Wanderrouten geht es darum, einen Satz von qualitativ hochwertigen Karten zu entwickeln, was die zum Teil komplette geodätische Erfassung des Landes, von Wegen sowie Sehenswürdigkeiten und Gastbetrieben beinhaltet. Zu diesem Zweck werden Fachleute und StudentInnen ausgebildet, welche die redaktionelle Arbeit erledigen. Parallel dazu werden sog. "apps", also Anwendungen für mobile Endgeräte entwickelt.

Schließlich gilt es, Karten und apps so breit wie möglich zu distribuieren, sowohl in Albanien als auch über das Vertriebsnetz von Kartographie Huber, wobei ca. 15% kostenlos verteilt werden.

So soll das Projekt dazu beitragen, dass mehr (zahlungskräftige) Touristen das Land bereisen und Albanien letztlich als blinder Fleck in der touristischen Wahrnehmung des entwickelten Europa verschwindet und selbstverständlicher Teil des Angebots nicht nur alternativer Reiseanbieter wird.

project number 2550-05/2011
source of funding OEZA
sector Tourismus
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.