Sustainable Tourism Development - Capacity Development in the International Tourism and Hospitality Industry



Contract partner: Tourismusschulen Salzburg GmbH Country: Entwicklungsländer, unspezifisch Funding amount: € 1.602.000,00 Project start: 01.09.2018 End: 31.08.2021

Short Description:

Overall goal


Kapazitätsentwicklung im Bereich nachhaltiger Tourismus mittels eines internationalen Ausbildungsprogrammes und der Stärkung institutioneller Kapazitäten von Bildungsinstitutionen in ausgewählten OEZA-Schwerpunktländern mit Fokus Äthiopien.


Expected results


(*) Durch eine Partnerschaft der Universität Gondar (Äthiopien) und des Institute of Tourism & Hotel Management (ITH; Klessheim/Österreich) werden die Kapazitäten der Universität Gondar gestärkt, die Tourismusausbildung in Äthiopien praxisnah gestaltet und an internationale Anforderungen herangeführt sowie die Zusammenarbeit der Universität Gondar mit der lokalen Tourismuswirtschaft ausgebaut.

(*) Weiters durchlaufen mind. 93 Personen die internationalen Lehrgänge Tourismus- und Hotelmanagement am Institute of Tourism & Hotel Management (ITH; Klessheim/Österreich), davon 55% Frauen. 36 Studierende – darunter LehrerInnen und weitere MultiplikatorInnen - erhalten eine zusätzliche Qualifikation durch das so genannte Teacher Training.

 


Target group / Beneficiaries


(*) An der Universität Gondar (Region: Nord-Gondar, Äthiopien) wird das Department für Tourismus mit 14 Fakultätsmitgliedern und rund 350 Studierenden adressiert. Die überarbeiteten und praxisnah gestalteten Curricula werden mindestens fünf weiteren in der Tourismusausbildung aktiven äthiopischen Universitäten zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden durch Community-Maßnahmen zum Thema nachhaltiger Tourismus 100 weitere Personen der lokalen Tourismus-Wirtschaft sowie relevante Stakeholder und EntscheidungsträgerInnen in Äthiopien erreicht.

(*) Zielgruppe des angebotenen internationalen Ausbildungsprogramms an der ITH (Klessheim, Österreich) sind einerseits Beschäftigte aus allen Sparten des Tourismus in Entwicklungsländern wie Hotellerie, Gastronomie, Reisebüros, Tourismusorganisationen, Ministerien – andererseits Lehrende an Bildungsinstitutionen mit Tourismusschwerpunkt im globalen Süden, wobei ein Drittel der LehrgangsteilnehmerInnen aus OEZA-Scherpunktländern kommt.


Activities


(*) Drei achtmonatige internationale Lehrgänge (Tourismus- bzw. Hotelmanagement) am ITH für mind. 93 Personen aus Entwicklungsländern; die TeilnehmerInnen tragen in Folge aktiv zur Entwicklung des Tourismussektors ihrer Herkunftsländer bei

(*) 36 MultiplikatorInnen (insbesondere Lehrende) durchlaufen das Teacher Training an der ITH und kehren mit entsprechenden Kenntnissen an ihre Heimatinstitutionen zurück

(*) Institutionelle Kapazitätsentwicklung der Universität Gondar z.B. durch Weiterbildungsmaßnahmen für Fakultätsmitglieder und durch die Entwicklung eines Konzeptes für das Tourismus-Department, damit dieses verstärkt praxisnahe Ausbildungen anbieten kann

(*) Adaptierung von mind. 2 Curricula im Bereich nachhaltiger Tourismus an der Universität Gondar insbesondere bzgl. verstärkter Praxisnähe der Ausbildungen, Arbeitsmarktorientierung der Curricula, Employability der Absolventinnen usw.; Disseminierung der Curricula in Äthiopien an mind. 5 weitere Universitäten/Institutionen

(*) 6 Community-Projekte bzgl. nachhaltigem Tourismus der Universität Gondar für die lokale Tourismuswirtschaft, weitere relevante Stakeholder und EntscheidungsträgerInnen

(*) Neben der Universität Gondar arbeitet das ITH mit weiteren Ausbildungsinstitutionen in OEZA-Partnerländern (z.B. Uganda) mittels institutioneller Partnerschaften zusammen

 


Context


Tourismus ist ein Bereich, in dem Österreich international anerkannte Expertise besitzt und diese Expertise von den Partnerländern der OEZA auch nachgefragt wird. Tourismus kann für das Wirtschaftswachstum und für die nachhaltige Entwicklung in Entwicklungsländern eine wesentliche Rolle spielen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass in diesen Ländern entsprechend qualifizierte lokale Fachkräfte und kompetent agierende Institutionen vorhanden sind, die eine leistungsfähige und an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit orientierte Tourismuswirtschaft aufbauen und dafür sorgen, dass ein wesentlicher Teil der Wertschöpfung im eigenen Land verbleibt.

project number 0245-00/2018
source of funding OEZA
sector Tourismus
tied 1465000
modality Project-type interventions
marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.