Water Supply and Environmental Protection Lake Shkodra



Contract partner: Kreditanstalt für Wiederaufbau Country: Albanien Funding amount: € 1.900.000,00 Project start: 01.10.2008 End: 31.03.2015

Short Description:

Overall goal


Ggst. Projekt unterstreicht die Bedeutung des Wassersektorprogrammes der OEZA. Ziel ist Armutsverringerung, aber auch nachhaltiger Schutz der natürlichen Wasserressourcen in der Region sowie Verbesserung die Rahmenbedingungen für wirtschaftliche Entwicklung in der Schwerpunktregion Nordalbanien.


Das bisherige OEZA Engagement im Wassersektor in Shkodra war sehr erfolgreich: Mit vergleichbar geringen finanziellen Mitteln in einem schwierigen Projektumfeld sowie bei infrastrukturell und technisch desaströser Ausgangslage wurden das Wasserleitungsnetz, die Pumpstation und der Wasserspeicher deutlich verbessert, womit erfolgreich "technische Basisarbeit" für weitere Investitionen geleistet wurde.


Weiters wurden Optimierungen in den technisch-administrativen Betriebsabläufen des Wasserwerks erreicht, wodurch Stadt Shkodra heute weitgehend eine 24-Stunden Wasserversorgung genießt und in der lokalen Bevölkerung die Bereitschaft gewachsen ist, Wasser als eine wichtige und knappe Naturressoruce anzusehen und mit ihm verantwortungsbewußt umzugehen.


Oberziel ggst. Projektes, das gemeinsam mit KfW (Deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau) und SECO (Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft) durchgeführt wird und ein Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 16 MEUR aufweist, ist die Gewährleistung der hygenisch und ökologisch nachhaltigen Wasserver- und Abwasserentsorgung der Stadt Shkodra. Durch Reduzierung der Wasserverluste, Sanierung des Rohrleistungsnetzes, Installation von Wasserzählern und andere Projektmaßnahmen werden die bisherigen Erfolge der öst. Intervention in Shkodra nachhaltig abgesichert.


Die KfW wurde im Sinne von Harmonisation und Alignment von SECO und ADA mit der Durchführung beauftragt, doch sind alle Geber im Steering Committee vertreten und haben bei allen maßgeblichen strategischen Entscheidungen großes Gestaltungs- und Mitspracherecht. ADA und SECO engagieren sich im Wasserbereich, während die KfW im Abwasserbereich tätig sein wird.

project number 7813-04/2007
source of funding OEZA
sector Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.