WP-ÄTH-HRNS; Coffee Alliances for Ethiopia (CAFÉ): Improved livelihoods of 2,500 smallholder farming households through improving their production and value addition of coffee and other crops in a sustainable way



Contract partner: Arbeitsgemeinschaft - Hanns R. Neumann Stiftung Country: Äthiopien Funding amount: € 499.400,00 Project start: 01.11.2014 End: 30.04.2019

Short Description:

Overall goal


Die Hanns R. Neumann Stiftung, die Fondazione Giuseppe e Pericle Lavazza Onlus und die Löfberg Foundation stehen als gemeinnützige Stiftungen den Kaffeeröstereiunternehmen Neumann Kaffee Gruppe (Deutschland), Lavazza (Italien) sowie Löfberg Lila (Schweden) nahe und verfolgen gemeinsam das Ziel, die Lebensbedingungen kleiner KaffeeproduzentInnen und deren Familien zu verbessern.


Gemeinsam mit der OEZA und in Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen, NGOs und staatlichen Stellen unterstützen die drei Stiftungen 2.500 äthiopische Kleinbauernfamilien in den Kaffeeanbauregionen Amaro und Amhara. In zwei der ärmsten Gebiete Afrikas werden damit insgesamt 15.000 Personen vom Projekt profitieren. Es handelt sich dabei um eine strategische Allianz im OEZA-Schwerpunktland Äthiopien, wobei die Entwicklung des ländlichen Raums in der OEZA-Schwerpunktregion Amhara besondere Priorität genießt.


Die Maßnahmen des Projekts umfassen die Verbesserung der Anbau- und Verarbeitungsmethoden auf den Kaffeefarmen durch erprobte Trainingsprogramme sowie die Unterstützung beim Aufbau von sechs Genossenschaften und einer Dachorganisation, damit diese ihren Mitgliedsfarmen adäquate Leistung in Logistik, Vermarktung, Unternehmensführung und Qualitätskontrolle bieten zu können. Dadurch wird die Rolle der Kaffeebauern in der Lieferkette gestärkt und der Zugang zu nationalen und internationalen Märkten ermöglicht.


Ergänzend zum Kaffeeanbau werden die Bauern beim Anbau von Grundnahrungsmitteln, Gemüse und Obst unterstützt, um die Eigenversorgung zu sichern und um sich zusätzliche Einkommensmöglichkeiten zu eröffnen. In Paarseminaren wird die oft äußerst ungleiche Verteilung von verfügbarem Einkommen und Arbeitsbelastung zwischen Frauen und Männern in den kleinbäuerlichen Familien thematisiert, um zu einer gerechteren und effizienteren Nutzung der in den Haushalten vorhanden Ressourcen zu kommen.

project number 2550-14/2014
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied 0
modality Project-type interventions
marker Environment: 1, Climate change adaptation: 1, Gender: 1, Poverty: 1, Trade: 2
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.