WP-ALB-Pendl Piswanger, Stärkung der albanischen Schweiß- Ausbildung



Contract partner: Dr. Pendl und Dr. Piswanger GmbH Country: Albanien Funding amount: € 200.000,00 Project start: 01.01.2013 End: 31.12.2016

Short Description:

Overall goal


Die Wirtschaftspartnerschaft zielt auf die Errichtung und den langfristigen Betrieb eines Schweißtrainings- und Zertifizierungszentrums in Albanien.


Trotz potentiell guter Auftragslage gelingt es der albanischen Metallbranche derzeit nicht, die Nachfrage ausländischer Investoren nach qualifizierter Facharbeit zu befriedigen und Schweißarbeiten auf europäischem Niveau durchzuführen. Systematische Mängel im nationalen Berufsbildungssystem (und hier v.a. die fehlende Praxisorientierung) haben einen Fachkräftemangel zur Folge, der insbesondere im Schweißbereich – in dem es in Albanien seit über 20 Jahren keinerlei Ausbildung und Qualifizierungen mehr gibt – in starkem Widerspruch zur hohen Nachfrage nach dieser Berufsgruppe am nationalen Arbeitsmarkt steht.


Durch die Wirtschaftspartnerschaft wird dieses Defizit behoben und die Verfügbarmachung von qualifizierten und zertifizierten SchweißerInnen durch ein dauerhaftes Schweißtrainings- und Zertifizierungszentrum ermöglicht. Nach erfolgreichem infrastrukturellen und personellen Aufbau werden landesweite Trainings für alle Schweißarten (Elektro, Autogen, Metall-Inertgasschweißen, Metall-Aktivgasschweißen, Wolfram-Inertgasschweißen) im Metall- und für Kunststoffbereich angeboten und durch 20 ausgebildete lokale Trainer – sowohl in der Hauptstadt Tirana als auch in ländlichen Gebieten – durchgeführt. Darüber hinaus wird die Errichtung einer staatlich akkreditierten Albania Welding Association angestrebt, um die offiziellen internationalen Zertifizierungen (IWE, IWT und IWS) zukünftig lokal vornehmen und dem albanischen Arbeitsmarkt damit akkreditierte und dringend benötigte Fachkräfte zur Verfügung stellen zu können.

project number 2550-09/2012
source of funding OEZA
sector Bildung
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.