EU Trust Fund Syrian Crisis / MADAD Fund



Contract partner: European Commission Country: Naher Osten, regional/länderübergreifend Funding amount: € 3.000.000,00 Project start: 15.11.2015 End: 14.12.2019

Short Description:

Overall goal


Projektziel:

Das Hauptziel des Treuhandfonds besteht darin, mit kohärenten verstärkten Hilfsmaßnahmen im regionalen Maßstab auf die Syrien-Krise zu reagieren und dabei vorrangig zunächst auf den Bedarf der Flüchtlinge aus Syrien, die in benachbarten Ländern Zuflucht suchen, und der Gemeinschaften, bei denen sie Aufnahme gefunden haben, sowie den Bedarf der für sie zuständigen Verwaltungen einzugehen, und zwar insbesondere im Hinblick auf die Stärkung der Resilienz und die ersten Schritte im Erholungsprozess.


Expected results


Erwartete Ergebnisse:

Der EU Treuhandfonds (derzeitiges Budget 500 M Euro) stellt das geeignete Instrument dar, um der EU und den Mitgliedsstaaten in den nächsten Monaten und Jahren ein effektives und gemeinsames europäisches Vorgehen sowohl zur Stabilisierung der Aufnahmeländer in der Region, als auch bei der Bekämpfung von Fluchtursachen zu ermöglichen.Mit einem relativ geringen Beitrag kann sich die OEZA im Rahmen dieses Instrumentes konstruktiv an größeren Maßnahmen in der Krisenregion rund um Syrien beteiligen, mitgestalten und die Auswirkungen der Syrien Krise für die Menschen in der Region etwas abmildern.

 


Target group / Beneficiaries


Zielgruppe:

Syrische Flüchtlinge und Menschen in der Region um Syrien. Zuständige Verwaltungen benachbarter Länder um Syrien (derzeit hauptsächlich die Türkei, der Libanon, Jordanien) . Eine Ausweitung des Wirkungsbereichs auf betroffene Länder des westlichen Balkans wird angedacht


Activities


Maßnahmen:

Der MADAD Trust Fund unterstützt längerfristige Maßnahmen im Bereich Bildung, Gesundheitswesen, Einkommensbeschaffung, soziale Infrastruktur und Dienste somit nicht unmittelbare humanitäre Hilfe die zur Stärkung der Resilienz führen sollen.


Context


Hintergrundinformation:

Der Konflikt in Syrien und das Leid der syrischen Bevölkerung nehmen kein Ende. Die Tragödie, aufgrund derer 250 000 Männer, Frauen und Kinder ums Leben gekommen sind, 7,6 Millionen Menschen innerhalb des Landes vertrieben wurden und über 4 Millionen Menschen in die Nachbarländer und andere Staaten geflüchtet sind, hat sich mittlerweile zur größten humanitären Katastrophe der Welt ausgeweitet.

Der Libanon weist mit 1,2 Millionen Flüchtlingen die größte „Flüchtlinge-pro-Kopf-Zahl“ der Welt auf. Jordanien stößt langsam an seine Grenzen in Bezug auf Wasserversorgung, Energie, Schulen und ärztliche Versorgung. in Anbetracht ihrer vergleichsweise geringen Bevölkerungszahl und ihrer begrenzten Ressourcen bedeutet eine derartige Belastung eine wachsende Gefahr für die wirtschaftliche, soziale und politische Stabilität dieser Länder. Auch die Türkei hat eine große Zahl von Flüchtlingen aufgenommen - mit zunehmend massiver werdenden Auswirkungen auf die öffentlichen Dienstleistungen und die Infrastruktur. In der Türkei und im Libanon können derzeit 60% der Schulpflichtigen syrischen Kinder keine Schule besuchen. Die Gefahr besteht, dass eine ganze Generation syrischer Kinder und Jugendlicher zu einer möglicherweise radikalisierten verloren Generation heranwächst.

Mittel bis langfristig können die angrenzenden Länder diese massive Flüchtlingskrise ohne erhebliche zusätzliche Unterstützung der internationalen Gemeinschaft nicht bewältigen.

 

project number 2813-00/2015
source of funding OEZA
sector Andere multisektorielle Maßnahmen
tied 0
modality Contributions to specific-purpose programmes and funds managed by international organisations (multilateral, INGO)
marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.