Friedensbildung und Konfliktprävention in der Grenzregion Sénégambie méridionale in Westafrika



Contract partner: ENDA Prospectives Dialogues Politiques (DIAPOL) / ENDA Prospectives Dialogues Politiques (DIAPOL) / 1 Country: Subsahara-Afrika, regional/länderübergreifend Funding amount: € 310.199,00 Project start: 01.10.2012 End: 31.12.2014

Short Description:

Overall goal


Das Projekt fördert durch die Stärkung lokaler Organisationen der Zivilgesellschaft in Hinblick auf die Umsetzung nachhaltiger Friedens- und Sicherheitspolitiken deren aktive Beteiligung am Friedensaufbau und der Prävention von Konflikten in der westafrikanischen Grenzregion zwischen Senegal, Gambia und Guinea Bissau. In dieser Region schaffen insb. Konflikte und Spannungen zwischen den Gemeinden über den Zugang und die Kontrolle natürlicher Ressourcen sowie grenzüberschreitende Kriminalität und der Handel mit von Klein- und Leichtwaffen Probleme.


Durch die folgenden erwarteten Ergebnisse des Projekts soll die Einbindung der Basisorganisationen in Entscheidungsprozesse zur Konfliktlösung und Friedensicherung erreicht werden:

-) Gestärkte Kapazitäten der zivilgesellschaftlichen Organisationen, entsprechendes Plädoyer zur Friedensicherung zu führen;

-) Analyse von Best practices und Erfahrungen im Bereich Friede und Sicherheit und ein breiter Informationsaustausch darüber;

-) Erfolgreiche Durchführung von grenzüberschreitenden Pilotprojekten zur Friedensicherung und die damit verbundene Stärkung der zivilgesellschaftlichen Kapazitäten im Projektmanagement;

-) Eine Plattform zum thematischen Austausch zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen einerseits und mit lokalen Behörden andererseits.


Um die Nachhaltigkeit des Projekts zu sichern ist neben der Arbeit mit der Zivilgesellschaft die Einbindung der lokalen Behörden und Medien vorgesehen. Zielgruppe des Projektes sind 16 lokale Organisationen im Projektgebiet, die bereits im Bereich der Friedensicherung arbeiten, 20 lokale Radiosender und 9 Gemeinden.


Neben entsprechend spezialisierten Trainings für Akteure der Zivilgesellschaft und Verwaltungsbeamten auf dezentraler Ebene sind auch Aktivitäten zum Informationsaustausch und zur Verbesserung der Kommunikation auf verschiedenen Ebenen (lokal, national, sub-regional) und die Durchführung konkreter Pilotprojekte zur Konfliktprävention geplant.

project number 2681-00/2012
source of funding OEZA
sector Frieden und Sicherheit
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.