Tonga Online 2010 - Informationstechnologie für Bildung und Gemeindeentwicklung



Contract partner: ARGE Zimbabwe Freundschaft - ARGE Zimbabwe Friendship Association Country: Simbabwe Funding amount: € 72.000,00 Project start: 01.01.2010 End: 30.09.2011

Short Description:

Overall goal


EMit finanzieller Hilfe von Seiten des Landes OÖ und der OEZA hat das Projekt Tonga.Online in den letzten Jahren die Einrichtung von zehn computergestützten Informations- und Trainingszentren an Schulen im Binga Distrikt in Zimbabwe unterstützt. Aufgrund der abgelegenen Lage zählt das Tongagebiet und seine Bevölkerung nicht nur zu den ärmsten der Region, sondern ist auch mit einem gravierenden Mangel an Information, Kommunikationsmitteln und Bildungsmaterial konfrontiert.


Die Zuspitzung der humanitären und politischen Krise in Simbabwe in den letzten Jahren hat einmal mehr die besondere Verletzlichkeit der Randgebiete und Minderheiten aufgezeigt. Deshalb ist es die Zielsetzung des Projekts, der Tonga Community im Distrikt Binga über die Informations- und Trainingszentren (ITCs) an den zehn Schulen verbesserten Zugang zu Information und Bildung und Mittel der Selbstdarstellung und -behauptung mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologie zu verschaffen, besonders relevant.


Konkret geht es bei dem Projekt darum, nach dem Stillstand der vergangenen Monate im Bildungssektor die zehn ITCs verstärkt zur Vernetzung und Verbesserung des Informations- und Bildungsangebotes sowie als Ausdrucksmittel zu nutzen. Einem breiteren Zugang dient die Einrichtung eines "Public Access Point" an der Bücherei im Hauptort Binga sowie ein Pilotprojekt für drahtlose Vernetzung und die Anbindung eines weiteren ITCs mit Hilfe von Solarenergieversorgung im entlegenen Siabuwa. Das Ergebnis ist eine besser informierte, vernetzte und mit ICT vertraute bzw. ausgebildete Community, die sich selbstbewußt sowohl in lokalen Angelegenheiten als auch in der Außendarstellung Gehör zu verschaffen und IKT nachhaltig für die Verbesserung ihrer Lebensumstände zu nutzen weiß.

Es handelt sich bei dem Projekt um die Konsolidierung des langjährigen Engagements des Vertragspartners in der Projektregion.

project number 2319-11/2009
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied
modality
marker
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.