WP - Mediaside; Mango Finance - Crowdlending-Plattform in Zentralafrika



Implementing organisation: Consortium - Mediaside - APDRA Country: South of Sahara, regional/multi-country Contract sum: € 187.235,00 Project start: 01.02.2017 End: 31.01.2019

Short Description:

Overall goal


Ziel des Projektes ist die finanzielle und inhaltliche Unterstützung von lokalen UnternehmerInnen beim Aufbau bzw. der Modernisierung von Fischzuchtbetrieben.


Expected results


Das Ziel ist erreicht, wenn…

- eine Crowdlending-Infrastruktur inklusive Web-Plattform und Finanzierungsquellen in Anwendung ist.

- durch die finanzielle und inhaltliche Unterstützung die Gründung von mind. 140 nachhaltigen und profitablen Fischzuchtbetrieben ermöglicht wurde.


Target group / Beneficiaries


Von dem Projekt profitieren ca. 455 lokale Firmen der Fischproduktions-Wertschöpfungskette wie Fischzuchtbetriebe, Fisch-Brütereien, Großhändler, Kleinhändler, Fischfutter-Anbieter, Bauunternehmen etc. Insgesamt werden mindestens 1.900 Menschen von dem Projekt profi-tieren. Darüber hinaus werden 125 Jobs geschaffen.


Projektgebiet ist Kamerun, die Republik Kongo (Kongo-Brazzaville) und Gabun, es werden dort Fischzuchtbetriebe landesweit unterstützt.


Activities


Konkret fußt das Projekt auf drei Stützen: Erstens auf der Einrichtung der Infrastruktur zur Sammlung und Verfügung-Stellung von finanziellen Mittel. Zweitens auf der Durchführung von technischen und wirtschaftlichen Trainings und der Einrichtung eines Unterstützungsnetzwerkes für die Fischzuchtbetriebe um rentable und nachhaltige Betriebe aufzubauen. Zentral ist hierbei, dass ein Konzept angewendet wird, welches ohne Chemikalien auskommt und durch die kleine Strukturie-rung sehr nachhaltig ist. Und drittens durch den Aufbau von Fischbrü-tereien (Fischfingerlinge) sowie Aquakulturen in Seen zu Testzwecken.


Context


Der Antragssteller Mediaside e.U. (Mango Finance) ist seit mehreren Jahren in der Region tätig und hat das Projekt mit dem internationalen Partner APDRA entwickelt, welcher u.a. vor Ort in Kamerun und Gabun tägig ist. Eine Machbarkeitsstudie hat das große Potential dieses Projektes evaluiert.

project number 2550-04/2017
source of funding OEZA
sector Fischerei
tied 187.235,00
modality Project-type interventions
marker Handel 2
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.