Zukunftsgestaltung Myanmar: Befähigung zivilgesellschaftlicher Organisationen



Contract partner: Österreichische Caritaszentrale Country: Myanmar Funding amount: € 49.500,00 Project start: 01.01.2016 End: 30.06.2019

Short Description:

Overall goal


Oberziel des Projekts ist es, die Einrichtung einer aktiven demokratischen Gesellschaft in ethnisch kritischen Regionen in Myanmar zu fördern. Die institutionellen Kapazitäten von zivilgesellschaftlichen Organisationen (CSOs) in den drei Gebieten Kachin, Kayah und Shan States werden im Hinblick auf unternehmerische und technische Fähigkeiten, Forschung und Interessenvertretung gestärkt. Plattformen für CSOs werden gegründet, um gemeinsam zu arbeiten, zu lernen und anwaltschaftlich tätig zu sein und um die Entwicklung und Umsetzung von Gesetzen, Politiken und Programmen zu beeinflussen.

 


Expected results


Erwartete Resultate:

1: Mindestens 25 CSOs in Projektgebieten haben verbesserte Kapazitäten bezüglich Personal, Regierungsführungs- (‚governance‘) Systeme, Rechenschaftspflicht (‚accountability‘), Organisationsmanagement, Forschung, evidenzbasierte Interessenvertretung und Recht, Politiken und Programme.

2: Partner-CSOs implementieren und lernen aus Projekten, die über Zuschüsse (‚Sub-grants‘) finanziert werden.

3: 4 CSO Netzwerke in den drei Projektgebieten und 1 CSO-Netzwerk auf Nationalebene haben ihre Kapazitäten verbessert, um evidenzbasierte Interessensvertretung betreffend Gesetze und Richtlinien, welche Einfluss auf das Leben der Zielgemeinden haben, zu leisten.

4: CSOs nehmen an der Überprüfung, Befürwortung und am Monitoring der Formulierung und Umsetzung von Gesetzen und öffentlichen Politiken teil.

5: Wissen über bewährte Verfahren, Forschung wurde erzeugt und Policy-Briefings wurden weitgehend verbreitet.

6: Beziehungen zwischen CSOs, lokalen Behörden, Parlamentariern und Medien wurden verstärkt.

 


Target group / Beneficiaries


Zielgruppen:

25 CSOs und 4 CSO Netzwerke, die Zuschüsse erhalten und deren Kapazitäten entwickelt werden.

Finale Begünstigte:

Rund 80.000 Angehörige vulnerabler ethnischer Minderheiten (darunter Frauen und Kinder); Regierungspersonal und Parlamentarier in den drei Projektgebieten und auf nationaler Ebene; ausgewählte Medien.

 


Activities


Maßnahmen:

1. Durchführung von Workshops zu Organisationsentwicklung, Assessment der Bedürfnisse im Bereich Kapazitäten-Aufbau, Ausarbeiten von Plänen zur Organisationsentwicklung, Workshop zu Management / Recherche / Anwaltschaft, Coaching und Mentoring, Erfahrungsaustausch, Forum, Registrierung.

2. Gewährung von ‚Sub-grants‘ und Orientierung für Partner, Unterstützung bei der Ausarbeitung von Anträgen, Durchführung der Subgrants-Aktivitäten, Review.

3. Meetings, Asssessment Kapazitäten der Netzwerke, Aufbau/Stärkung von Netzwerken und ihren Fähigkeiten.

4. Einigung auf Rahmen der Zusammenarbeit, anwaltschaftliche Aktivitäten (z.B. Beratung in Gemeinden, Teilnahme an wichtigen Konferenzen, etc.).

5. Implementierung von Koordinationsmechanismen, regelmäßige Koordinationstreffen, Verbreitung von Dokumentationen zu best practice / Erfahrungen / policy recommandations.

6. Aufbau von Verbindungen zu lokalen Behörden / Parlamentariern und Medien, von Kapazitäten von CSOs in der Kommunikation mit lokalen Behörden / Parlamentariern und Medien, Wissensaustausch mit lokalen Behörden / Parlamentariern und Medien (Meetings, Konferenzen, Policy briefings, etc.).

Mentoring- und Coachingansätze für CSOs und Netzwerke beinhalten die Förderung von Genderanalysen und Geschlechtergleichheit als eine breit angelegte organisationstechnische Strategie, um sicherzustellen, dass Frauen in Entscheidungsfindungsprozessen eingebunden werden. Viele CSOs sehen Geschlechtergleichheit und -gerechtigkeit als integralen Bestandteil ihrer Arbeit und werden von Frauen geleitet. Das Stärken der CSOs soll auch die Kapazitäten von Frauen und die Effektivität von Strategien, die Frauen fördern, festigen.

 


Context


Hintergrund:

CSOs spielen im Demokratisierungsprozess in Myanmar eine zentrale Rolle. Sie sollen in politischen und sozialen Prozessen stärker eingebunden werden, um ein nachhaltiges Wachstum und Verfügbarkeit von sozialen Dienstleistungen zu gewährleisten. Die Kooperationen der CSOs mit lokalen Behörden und deren Aufgaben ist ein essentieller Erfolgsfaktor für die Entwicklung ganzer Regionen. Allerdings bestehen noch Mängel in den organisatorischen Fähigkeiten von CSOs, sowie deren Vernetzung zur Stärkung ihrer Stimme.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 3 Prozent.

 

project number 2325-05/2016
source of funding OEZA
sector Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
tied 0
modality Project-type interventions
marker DemocracyBB: 2, Poverty: 1
  • Policy marker: are used to identify, assess and facilitate the monitoring of activities in support of policy objectives concerning gender equality, aid to environment, participatory development/good governance, trade development and reproductive, maternal, newborn and child health. Activities targeting the objectives of the Rio Conventions include the identification of biodiversity, climate change mitigation, climate change adaptation, and desertification.
    • 1= policy is a significant objective of the activity
    • 2= policy is the principal objective of the activity
  • Donor/ source of funding: The ADA is not only implementing projects and programmes of the Austrian Development Cooperation , but also projects funded from other sources and donors such as
    • AKF - Foreign Disaster Fund of the Austrian federal government
    • BMLFUW - Federal Ministry for Agriculture, Forestry, Environment and Water
    • EU - Funds of the European Commission
    • Others - various other donors are listed in ADA’s annual business report.
  • Type of Aid – Aid modalities: classifies transfers from the donor to the first recipient of funds such as budget support, core contributions and pooled programmes and funds to CSOs and multilateral organisations, project-type interventions, experts and other technical assistance, scholarships and student costs in donor countries, debt relief, administrative costs and other in-donor expenditures.
  • Purpose/ sector code: classifies the specific area of the recipient’s economic or social structure, funded by a bilateral contribution.
  • Tied/Untied: Untied aid is defined as loans and grants whose proceeds are fully and freely available to finance procurement from all OECD countries and substantially all developing countries. Transactions are considered tied unless the donor has, at the time of the aid offer, clearly specified a range of countries eligible for procurement which meets the tests for “untied” aid.