Die Region Donauraum/Westbalkan kann bereits beachtliche Erfolge im Zuge der Demokratisierung und der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit vorweisen. Die politische Situation ist aber nicht überall stabil. Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung und Armut sind die Herausforderungen. Die europäische Integration ist für einige Länder ein konkretes Ziel, für andere dienen die Standards der EU als Orientierung.

Annäherung an die EU

Die Austrian Development Agency unterstützt einzelne Länder der Region mit konkreten Reformprojekten bei der Annäherung an die EU. In Aus- und Fortbildungen erwerben VerwaltungsbeamtInnen aus der Region wichtige Kenntnisse, um EU-Fördermittel beantragen und an EU- Kooperationsprogrammen teilnehmen zu können. So trägt zum Beispiel ein Programm zum Wissensaustausch der in Triest ansässigen Zentraleuropäischen Initiative (CEI) dazu bei, die Länder an europäische Standards heranzuführen. Durch Projekte werden Institutionen gestärkt, sozioökonomischen Entwicklung gefördert und Verbesserungen in den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt und Klimawandel angestrebt.

Bildung modernisieren

Die Verbesserung der Bildungssysteme der Länder im Donauraum/Westbalkan ist ein wesentliches Ziel der ADA. Hochschulbildung und Berufsausbildung werden an die Anforderungen des Arbeitsmarktes und an EU-Standards angepasst. Jugendliche werden in Übungsfirmen geschult und mit lokalen Wirtschaftsunternehmen vernetzt.

Regionale Aktivitäten sollen die Zusammenarbeit der Länder des Donauraums/Westbalkans verstärken. Die Lösung von regionalen Problemen steht dabei im Mittelpunkt. Synergien mit der österreichischen Wirtschaft sowie der Zivilgesellschaft werden aktiv genutzt.