Österreich unterstützt die Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika (SADC) vor allem in der Stärkung der Rechtsstaatlichkeit und die Verbreitung erneuerbarer Energien. Denn die Einhaltung von Menschenrechten und der Zugang zu leistbarer und nachhaltiger Energie sind Voraussetzungen für nachhaltiges soziales und wirtschaftliches Wachstum.

Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte

Eine lebendige Zivilgesellschaft und gute Parlamentsarbeit sind wesentliche demokratie-politische Bestandteile. Die Austrian Development Agency unterstützt dafür die regionalen Plattformen der Nichtregierungsorganisationen (SADC Council of Non-Governmental Organisations) und der Parlamente (SADC Parliamentary Forum) im südlichen Afrika. Die Lösung der Landfrage und die damit verbundene Ressourcenverfügbarkeit ist unabdingbar für weitere Demokratisierung. Die ADA fördert die Forschungen in diesem Bereich, um eine angepasste und nachhaltige Landnutzung zu ermöglichen (Universität von Western Cape, Institute for Poverty, Land and Agrarian Studies).

Die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kindern ist eine Herausforderung vieler Mitgliedsstaaten der südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft. Durch die Unterstützung des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) werden Frauen und Kinder geschützt und ihre Rechte gestärkt.

Erneuerbare Energie

In Kooperation mit Finnland und Großbritannien trägt Österreich zur Energie- und Umweltpartnerschaft im südlichen und östlichen Afrika bei. Besonderes Augenmerk wird auf die Förderung jener Projekt- und Geschäftskonzepte gelegt, die bisher kaum genutzte nationale Ressourcen fördern und so ein nachhaltiges, Kohlenstoff armes Energiesystem initiieren.

Gemeinsam mit dem internationalen Fonds für Entwicklung der OPEC (OFID) fördert die ADA den Aufbau und das Know-how zur Nutzung von Solarthermie (Institut für Nachhaltige Technologien der Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie). Der Umstieg auf erneuerbare Energieträger funktioniert: die Nutzung solarthermischer Lösungen senkt den Elektrizitätsbedarf und die Stromkosten.

Die ADA unterstützt die Energieabteilung der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas mit technischer Beratung und fördert das Southern African Research and Development Centre etwa bei Studien zur Geschlechtergleichstellung im Bereich Zugang und Nutzung erneuerbarer Energien. Darüber hinaus wird mit Unterstützung aus Österreich ein Zentrum für erneuerbare Energie und Energieeffizienz im südlichen Afrika aufgebaut. Das Zentrum (SACREEE) hilft den Staaten im südlichen Afrika eigene Kapazitäten im Bereich erneuerbare Energien aufzubauen, Demonstrationsprojekte umzusetzen und ein neues Bewusstsein für nachhaltige Energieversorgung zu schaffen.