Teilen btn_sharing

Suche

Inhalte der Website durchsuchen

suche / search

Österreichische Entwicklungszusammenarbeit

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) unterstützt Länder in Afrika, Asien, in Südost- und Osteuropa sowie die Karibik bei ihrer nachhaltigen Entwicklung.

Das Außenministerium ( BMEIA) plant die Strategien und Programme, die Austrian Development Agency
(
ADA) setzt diese gemeinsam mit öffentlichen Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen um.

Wirtschaftspartnerschaften

Sie investieren in die Märkte der Zukunft?

Wir fördern Unternehmergeist und Ideen.

mehr >>

Austrian Development Agency

Hausansicht Austrian Development Agency
© Barbara Holter

Die Austrian Development Agency (ADA) ist die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA). Sie ist für die Umsetzung bilateraler Programme und Projekte in den Partnerländern verantwortlich und verwaltet das dafür vorgesehene Budget.

Das Herzstück ADA bildet die Abteilung "Programme und Projekte International". Expertinnen und Experten im In- und Ausland stehen in direktem Kontakt mit den Partnerländern und sorgen für eine kohärente und effiziente Abwicklung der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Neben der Betreuung von Projekten und Programmen in den Partnerländern der OEZA werden von dieser Abteilung auch Qualitätssicherung und Wissensmanagement und die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft organisiert.

Als Anlaufstelle für österreichische Nichtregierungsorganisationen, die sowohl im In- als auch im Ausland tätig sind, dient die Abteilung "Förderungen Zivilgesellschaft". Ergänzt werden diese operativ tätigen Abteilungen durch die Abteilungen für Finanz-, Rechnungs- und Kontrollwesen und Allgemeine Verwaltung.

Gemeinsam mehr zusammenbringen

Jährlich wickelt die ADA 500 Programme und Projekte ab. Darüber hinaus hat sich die ADA qualifiziert auch Projekte aus Mitteln der Europäischen Kommission mit Partnern umzusetzen (Indirect Centralised Managment, Twinning). Um das Instrument der Wirtschaftspartnerschaften zu stärken, wurden der ADA im Rahmen einer seit 2012 bestehenden Kooperation mit der Österreichischen Entwicklungsbank (OeEB) zusätzliche Mittel für die Durchführung von Wirtschaftspartnerschaften und Machbarkeitsstudien zugewiesen.

Eine wesentliche Aufgabe der Austrian Development Agency  besteht zudem darin, mit der Öffentlichkeit in Dialog zu treten. In der Diskussion bezieht die ADA zu den Zielen und Erfolgen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit Stellung. Durch Öffentlichkeitsarbeit, aber auch durch entwicklungspolitische Kommunikation und Bildung versucht die ADA in Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen, breite Unterstützung für die entwicklungspolitischen Anliegen Österreichs zu erreichen.

Geschäftsführer der Austrian Development Agency ist Martin Ledolter. Er leitet ein Team von rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Wien und den Auslandsbüros.

Der Aufsichtsrat der ADA besteht aus 12 Mitgliedern mit einer Amtsperiode von vier Jahren. Er berät die Geschäftsführung und kontrolliert die strategische und operative Ausrichtung des Unternehmens. Aufsichtsratvorsitzender ist Alexander Schallenberg, Leiter der Stabstelle Koordination der außenpolitischen Infotätigkeit im Außenministerium.

Die Austrian Development Agency ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und wurde 2004 gegründet. Alleiniger Gründer und Eigentümer ist der Bund, als Eigentümervertreter gegenüber der ADA fungiert das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMeiA). Dies wurde in einer Novelle des Entwicklungszusammenarbeitsgesetzes (EZA-Gesetz) im Jahr 2003 festgelegt.

Weitere Informationen