Advancing Quality in ICT Vocational Education in Moldova



Projektträger: Konsortiums Centrul Educational PRO DIDACTICA / Asociatia Nationala a Companiilor Private din Domeniul Tehnologiilor Informationale si Comunicatiilor Land: Moldova Fördersumme: € 505.750,00 Beginn: 01.12.2012 Ende: 31.07.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die IT-Ausbildung zählt zu den größten Herausforderungen im Berufsbildungssektor Moldaus, wobei die Qualität des erworbenen Wissens der jungen IT-SpezialistInnen für den Arbeitsmarkt entscheidend ist. Ziel des vorliegenden Projekts ist es, in fünf berufsbildenden Schulen durch die Aktualisierung des vermittelten Wissens und der praktischen Fähigkeiten eine qualitative Verbesserung der Ausbildung herbeizuführen. Das Projekt soll zur Harmonisierung der IT-Ausbildung in Moldau mit den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts führen.


Die erwarteten Ergebnisse sind:

1. Verbesserte und aktualisierte Curricula, deren Relevanz für den Arbeitsmarkt u.a. durch die intensive Einbindung von IT-Firmen sichergestellt werden soll

2. Verbesserte praktische Fähigkeiten der IT-Studierenden angepasst an die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts u.a. durch Praktika im Privatsektor

3. Gestärktes Bewusstsein über die Möglichkeiten einer Karriere im IT-Bereich durch eine Ausbildung an einer entsprechenden berufsbildenden Schule


Unter den Hauptaktivitäten des Projekts sind eine genaue Bedarfsanalyse an den begünstigten Einrichtungen und den IT-Firmen, Studienreisen an Bildungseinrichtungen in geeigneten Partnerländern, Training von IT-SpezialistInnen, Curriculaentwicklung, Pilotierung der Curricula sowie deren Akkreditierung. Hinzu kommen Praktika in den IT-Firmen, fachspezifischer Englischunterricht sowie der Ankauf notwendiger Ausrüstung. Zielgruppe und Begünstigte sind die Studierenden an fünf IT-lehrenden Berufsbildungseinrichtungen sowie deren Lehrende und Manager durch verbesserte Fachspezialisierung.


Projektpartner sind die moldauische Bildungsorganisation Pro Didactica und die Vereinigung privater IT-Firmen Moldaus (ATIC). Während sich Pro Didactica um den pädagogischen Teil und die Curriculaentwicklung, Pilotierung und Approbierung kümmert, übernimmt ATIC die Verantwortung für die Praktika in Privatfirmen sowie die Ausrüstung der Schulen.

Projektnummer 8295-00/2012
Mittelherkunft OEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.