Angewandte technische Ausbildung und Forschung in der ländlichen Wasserversorgung und Siedlungshygiene Sofala



Projektträger: ECOTEC GmbH Land: Mozambique Fördersumme: € 1.048.564,00 Beginn: 24.03.2010 Ende: 23.02.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


ADC concentrates in Mozambique on supporting the government's decentralisation efforts. One substantive theme is to support the provincial government of Sofala to implement the national water strategy in Sofala.


The lack of capacities of water sector actors on provincial to district and community level has been identified as a major constraint for the provision of sustainable water services. Educational institutions do not reflect the demand of rural areas in terms of training and applied research. In order to fill this capacity gap the concept of a cross-sector cooperation in the fields of capacity building and applied research has been developed together with all main stakeholders of the water and education sector. The concept aims at strengthening the water sector by providing demand orientated trainings fully embedded in existing educational system.


The expected results are

- the institutional setup is created

- a first group of technicians (15) of the professional training level are examined

- at least 40% of the graduates from training of university level are from the water and sanitation sector

- at least 33% of the applied research for the rural water and sanitation sector are published


Local training and research institutions can thus be strengthened and provide expertise and services according to demand and potential in order to address water supply and sanitation challenges. Strong cooperation with the sectoral ministries will ensure the incorporation of the concept of a future nationwide up scaling.


The local project partner is the Pedagogic University, Branch of Beira. The beneficiaries are training participants and students coming from public institutions, public and private enterprises, municipal public services and NGOs. Another group are students coming from schools and universities, aiming at a professional or applied academic training which ensures them better perspectives for their integration in the labour market.

Projektnummer 2610-00/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.